Zur mobilen Ansicht wechseln »
Skender S. wurde am Donnerstag verhaftet
Skender S. wurde am Donnerstag verhaftet - Foto: APA/POLIZEI

Letztes Update am 20.09.2012, 12:59

Flüchtiger Häftling in Wien gefasst. Der Mann türmte im September 2011 aus dem Gefängnis. Er soll danach mindestens elf Überfälle auf Banken und Supermärkte begangen haben.

Nach mehreren bewaffneten Raubüberfällen im Zeitraum von Mitte April bis Ende August fahndete die Wiener Polizei nach Skender S. Am Donnerstag um 10.15 Uhr waren die Beamte des Landeskriminaltamtes Wien schließlich erfolgreich, der 37-jährige konnte verhaftet werden, berichtete Thomas Keiblinger von der Wiener Landespolizeidirektion (LPD).

Auf die Spur des Mannes kam die Polizei durch Hinweise aus der Bevölkerung. Einer davon erwies sich laut Keiblinger schließlich als Volltreffer. Drei Beamte in Zivil konnten den Mann am Beginn des Naschmarkts in Wien-Wieden stellen. Die Festnahme verlief dabei sehr unspektakulär, so Keiblinger. Der überraschte Verdächtige leistete keinerlei Widerstand.

S. war am 11. September 2011 nach einem Haftausgang nicht mehr zurückgekehrt. Von vier Jahren Haft hätte er noch ein halbes Jahr abzusitzen gehabt. Laut Keiblinger zeigte S. nun einen "neuen Level" in seinem kriminellen Verhalten, nachdem er vor seiner Haft vor allem Eigentumsdelikte wie Einbrüche oder Diebstähle begangen hatte. Nach dem Untertauchen bis zum ersten bewaffneten Raub, der ihm zugeordnet wird, vergingen mehr als sechs Monate.

Dieser Raub, bei dem dringender Tatverdacht gegen S. besteht, wurde am 24. April dieses Jahres verübt. Insgesamt wird er verdächtigt, bis Ende August elf Überfälle auf Banken und Supermärkte im Großraum Wien begangen zu haben, wobei er jeweils mit einer schwarzen Faustfeuerwaffe bewaffnet gewesen sein soll. Über den Gesamtschaden machte die LPD keine Angaben.

(APA/tan) Erstellt am 20.09.2012, 11:51

Diskussion

Kommentare aktualisieren
Bitte Javascript aktivieren!