© jansje jkf fotografie/ www.taverne-agency.com

Gestaltung
02/15/2016

Wohnen im Hausboot

In Paris, London oder Berlin werden städtische Kanalnetze immer häufiger zu Wohnadressen. Hausboote sind eine spannende Alternative. In Sachen Ästhetik und Architektur stehen sie Entwürfen am Festland um nichts mehr nach.

von Ankica Nikolić

Die britische Autorin Jane Field-Lewis war am Anfang ihrer Recherchen eine bekennende Landratte. Doch die immer größer werdenden Hausboot-Communitys in Großstädten sorgten dafür, dass Sie neugierig wurde und sich auf die Suche nach außergewöhnlichen Entwürfen machte. "Schon bald zog mich die Wasserwelt in ihren Bann und ich begann mich in diesem neuen Umfeld immer wohler zu fühlen."

Ein extravagantes Beispiel ist Exbury Egg.

Die ovale Konstruktion befindet sich in einem Mündungsarm des britischen Beaulieu River und wurde eigentlich für einen Design-Wettbewerb entwickelt. Stephen King nutzte es ein Jahr lang für seine künstlerischen Erkundungen als Basislager. "Das Ei ist ein Statement, ein schönes Objekt, aber zugleich durch seine Form und seine Bauweise auch äußerst energiesparend. Es wurde so weit wie möglich aus wiederverwerteten Materialien hergestellt und es ist nur wenig Energie nötig, um es zu betreiben. Das war von Anfang an unser Ziel", erklärt Architektin Wendy Perring. Die Konstruktion wurde als Bootsrumpf konzipiert und besteht aus mehreren Schichten. Außen und innen wurde Zedernholz verwendet, in der Mitte setzte man auf wasserdichtes Fiberglas. Trotz der kleinen Fläche, sechs mal drei Meter, konnten ein Bett, ein Herd, ein Schreibtisch und eine Nasszelle untergebracht werden.

Moderner Hausbau in Holland.

Auf der Amstel hat sich der holländische IT-Spezialist Jack Beets gemeinsam mit seiner Frau Brigitte seinen Wohntraum von einem zeitgenössischen Hausboot erfüllt. Baukünstler Ronald Hooft gestaltete ein Blockhaus mit raumhohen Verglasungen, einer Dachterrasse sowie einem Balkon am Hauptdeck. Beide Freiflächen werden optisch mithilfe des geometrischen Geländers verbunden. Die Gebäudehülle wurde mit Rotzeder ummantelt. Ein offener Grundriss, moderne Möbel, ein Mix aus unterschiedlichen Texturen und Materialien bestechen im Inneren.

„Mein cooles Hausboot“ zeigt schwimmende Häuser aus Europa, Nordamerika und Australien. Knesebeck Verlag, € 19,95
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.