© THONET

Thonet S 664
06/27/2013

Designklassiker zum Platz nehmen

Es war die Errungenschaft der 1940er-Jahre: der Schalensitz. Ein Jahrzehnt später entwarf Eddie Harlis für Thonet den S 664. Das Modell wurde zur Ikone des Möbeldesigns und ist heute noch ein beliebter Klassiker.

von Ankica Nikolić

Die ersten entwürfe stammen vom Finnen Eero Saarinen sowie vom amerikanischen Design-Ehepaar Ray und Charles Eames. Zur Ikone wurde der Schalensitz allerdings ein Jahrzehnt später. Der S 664 wurde für den deutschen Möbelhersteller Thonet von Edelhard „Eddie“ Harlis im Jahr 1954 gestaltet. Sessel und Lehne bestehen aus einem einzigen Stück Sperrholz. Die geometrisch angeordnete Stahldrahtkonstruktion lässt das Modell zum futuristischen Objekt werden. Die Materialkombination sowie die gewagte Wölbung wirken dennoch schlicht.

Von vorne bildet die Sitzschale einen Kreis, von der Seite ein Dreieck. Die zwei Öffnungen an der hinteren Unterseite erfüllen verschiedene Zwecke: Sie waren nötig, um die Verformung der Schale zu ermöglichen. Sie dienen zur Belüftung und können als Griff genutzt werden.

www.thonet.de

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.