Wohnen
24.04.2018

Objekt der Woche: Mischen mit „Merwyn“

Die Möbelwerkstätten Wittmann präsentieren einen optisch leichten, aber höchst bequemen Stuhl: Das Modell „Merwyn“.

Der neue Stuhl der Möbelwerkstätten Wittmann, das Modell „Merwyn“, wirkt leicht und trotzdem bequem. Rücken und Armlehne sind in Leder ausgeführt und umschließen die Sitzfläche in einem Schwung. Signifikantes Merkmal ist ein Keder, der um den runden Sitz verläuft. „Merwyn“ ist aber auch ohne Sitzlehne erhältlich. Überhaupt lädt der Stuhl – und das ist Absicht – zum spielerischen Umgang mit dem Einrichten ein. Das Modell ist mit Bezügen und Kedern aus verschiedenen Materialien und Farben erhältlich. Bunt gemischt kommt „Merwyn“ besonders zur Geltung.

Der deutsche Designer Sebastian Herkner stellt mit dem Stuhl die handwerkliche Kompetenz von Wittmann zur Schau. Das Familienunternehmen, das in vierter Generation von Ulrike Wittmann und Heinz Hofer-Wittmann geführt wird, produziert seit der Gründung im Weinbauort Etsdorf am Kamp. Die Mitarbeiter in der Polsterei, dem Herzstück der Möbelwerkstätten, werden im Unternehmen in dem anspruchsvollen Handwerk ausgebildet. Die hohe Qualität hat Wittmann international bekannt gemacht: In Konzernzentralen wie der BMW Lounge in München oder dem Sony Headquarter in Tokyo sind Wittmann-Möbelstücke genauso zu finden wie in herausragenden Hotels rund um den Globus.