© COMPOSER - FOTOLIA

Sichtschutz
04/15/2014

Für mehr Privatsphäre im Garten, auf dem Balkon und der Terrasse

Hecke, Trennwand oder Mauer: Ein neuer Ratgeber zeigt, worauf es beim Sichtschutz ankommt.

von Ursula Horvath

Man möchte seine Ruhe haben im Garten, auf dem Balkon und der Terrasse. Ein passender Sichtschutz ist daher ebenso wichtig wie die richtigen Pflanzen und Gartenmöbel. Ein neuer Ratgeber zeigt, wie man die Blicke von neugierigen Nachbarn und Passanten abhält und gleichzeitig den Freiraum optimal gestaltet.

Gute Planung

Die wichtigsten Fragen bei der Planung lauten: Wie viel Platz steht zur Verfügung? Soll der Sichtschutz komplett abschirmend oder locker und durchscheinend sein? Kommen pflanzliche Elemente wie Hecken oder Kübelpflanzen zum Einsatz oder lieber Trennwände, Zäune und Mauern?

"Der Sichtschutz wird die Proportion des Gartens, der Terrasse oder des Balkons entscheidend beeinflussen", sagt Bärbel Faschingbauer. "Schließlich sollen aus großzügigen Gartenräumen keine eingeengten Zellen werden, nur weil die Hecke zu überdimensioniert ausgefallen ist. Auch nutzt der beste Sichtschutz auf dem Balkon nur wenig, wenn kein Platz für Möblierung bleibt."

Ein natürlicher Schutz kann eine frei wachsende Blütenhecke, die zu jeder Jahreszeit anders aussieht oder eine immergrüne und streng in Form geschnitten Variante sein.

Buchs und Eibe lassen sich in verschiedene Formen schneiden, beide wachsen aber relativ langsam. Auch Kirschlorbeer und Liguster machen als Hecke eine gute Figur. Für weniger Geduldige ist Bambus eine gute Alternative. Er wächst sehr schnell, bildet dichte Halmbüschel und kann sowohl als Hecke im Garten als auch im Kübel auf dem Balkon vor fremden Blicken schützen.

Für eine frei wachsende Blütenhecke sollte mehr Platz (zwei bis drei Meter) zur Verfügung stehen. Die Auswahl an Ziersträuchern ist groß. Bei der Zusammenstellung sollte man sowohl auf verschiedene Formen und Größen als auch auf unterschiedliche Blütezeiten und -farben achten.

Gebauter Sichtschutz

Mauern und Trennwände halten nicht nur fremde Blicke ab, sondern auch Wind und Lärm. Natursteinmauern fügen sich gut in die Umgebung ein, sind aber nicht billig. Günstiger sind verputzte Wände aus Beton oder Kunststein, Sichtbeton- oder Ziegelmauern. Auch mit Steinen oder anderen Materialien gefüllte Gabionen (Drahtgitterkörbe) lassen sich gut im Garten einsetzen. Die einzelnen Körbe werden zu einer stabilen Wand verbunden. Im Fachhandel sind fertig gefüllte Gabionen oder Montage-Sets erhältlich. Wo der Platz knapp ist, sind Holz- oder Flechtzäune eine gute Lösung. Sie wirken transparenter, auch wenn sie wenig oder keine Einblicke gewähren.

Mauern und Trennwände, Hecken und Kübelpflanzen: Bärbel Faschingbauer stellt in „Sichtschutz. Ideen für Garten, Balkon & Terrasse“ ein breites Spektrum vor. BLV-Buchverlag, € 15,50
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.