Wohnen 14.01.2013

Schaffen Sie Platz

In jeder Wohnung finden sich unliebsame Wegbegleiter. IMMO verrät, wie man sich von Altlasten trennt und so Raum für Neues schafft.

Unaufgeräumte Zimmer, Bücherstapel am Boden und Kleingegenstände in der verwahrlosten Zimmerecke. In fast jedem Haushalt würde man kleinere oder größere Problemfälle solcher Art finden. Im Laufe der Jahre kann sich viel Nützliches, aber auch Unpraktisches in einer Wohnung ansammeln. Oft verliert man den Überblick darüber, was in den eigenen vier Wänden tatsächlich benötigt wird, und was eventuell die Funktionalität des jeweiligen Bereiches stört. Deshalb ist es wichtig, mindestens ein Mal im Jahr das gesamte Wohnkonzept genauer unter die Lupe zu nehmen und jeden Raum nach Schwachstellen zu durchsuchen. Doch es muss nicht immer alles auch in der Tonne landen. IMMO verrät Ihnen ein paar wichtige Tipps, wie Sie wieder Ordnung in Ihr Zuhause bringen können:

Überblick

…
© Bild: Hersteller
Nehmen Sie sich für jeden Raum genügend Zeit. Gehen Sie systematisch vor und versuchen Sie, im ersten Schritt die Bedürfnisse, die Sie an ein Zimmer stellen, festzulegen. Es ist wichtig, die eigenen Wünsche im Auge zu behalten. „Egal, wie groß Ihr Bedarf an Stauraum ist: Verschaffen Sie sich erst einmal einen Überblick darüber, was Sie besitzen, und wie Sie es im Moment aufbewahren. Ein gut und angenehm organisierter Haushalt befindet sich laufend im Wandel“, erklärt der britische Inneneinrichter Terence Conran in seinem Buch „Aufgeräumt“.

Schwachstellen

…
© Bild: Hersteller
Lade für Lade, Schrank für Schrank. In einem Haushalt lauern viele versteckte Fallen. In jeder Wohnung gibt es eine Schublade, die dazu missbraucht wird, Dinge schnell zu verstauen. Der Vorsatz, dafür einen entsprechenden Platz zu finden, scheitert meistens. Gehen Sie alles durch. Sortieren Sie regelmäßig alte Kleiderstücke aus. Funktionale Elemente wie Schmuckladen oder Schuhhalterungen können auch im Nachhinein eingebaut werden. Überlegen Sie sich, ob im Zimmer wirklich jeder Kleingegenstand wie Pflanzentisch, Zeitungshalter oder Sitzwürfel benutzt wird. Saisonabhängige Utensilien wie etwa Weihnachts-, Oster- oder Sommerdekorationen können in dekorativen Aufbewahrungsboxen verstaut werden. Diese können durchaus sichtbar auf den obersten Regalen positioniert werden. Im Schrank etwa wirken gestapelte Schuhboxen geordneter, als wenn man die einzelnen Paare nur übereinanderstellt.

Bei der Umstrukturierung einer Küche hilft es, wenn man den alltäglichen Ablauf durchgeht. Welche Utensilien brauche ich griffbereit und welche Maschinen werden wenig bis gar nicht benötigt.

Schaffen Sie Platz für unliebsame Geschenke: Bestimmen Sie eine Lade als „Geschenkefundus“. Bevor nicht verwendete Präsente verstauben oder gar im Müll landen, sollte man keine Scheu haben, diese weiterzuverschenken.

Lieblingsstücke

…
© Bild: Hersteller
Das Sammeln von bestimmten Gegenständen ist für viele eine Leidenschaft. Dabei kann es sich um alte Zeichnungen, witzige Schneekugeln oder aber auch um exklusive Taschen, modernen Schmuck oder um bestimmte Bücher handeln. Verschaffen Sie Ihren Lieblingen einen besonderen Platz. Integriert man diese prominent in das Raumgefüge, können sie zum Blickfang werden. Sortieren Sie bewusst aus, an welchen Dingen Sie besonders hängen. Gehen Sie regelmäßig die CD- oder DVD-Sammlung durch, oftmals finden sich hier unnötige Platzhalter wieder.

Verwertung

8859-KASSETT Cardboard blue
ColourCheck: 3D Textu…
8859-KASSETT Cardboard blue ColourCheck: 3D Texture © Bild: Hersteller
Mittlerweile gibt es viele Möglichkeiten, nicht mehr benötigte Gegenstände loszuwerden. Neben einem Flohmarkt kann man auch vieles auf Online-Portalen weiterverkaufen. Egal, ob auf eBay oder willhaben – Abnehmer finden sich fast immer.Auf der Homepage www.buchmaxe.at etwa kann man mithilfe der ISBN-Nummer von alten Büchern Geld zurückbekommen.
( Kurier ) Erstellt am 14.01.2013