Wissen
11.04.2018

Wo Pflanzensamen über Jahrzehnte sicher lagern

Die Genbank in Linz ist mit mehr als 5000 Mustern Österreichs größtes Saatgutarchiv.

Die Schätze sind wasserdicht versiegelt. Zwei Kühlaggregate halten den Speicher im Keller auf konstant minus 18 C. Bei einem Temperaturanstieg würden die Alarmglocken schrillen, im Ernstfall könnte das ganze Haus mit Notstrom versorgt werden. Der ist bisher noch nie eingetreten.

Seit 1968 betreibt die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit, AGES, in Linz Österreichs größte Genbank für pflanzliche Ressourcen. Der zeit sind hier mehr als 5000 Muster sicher verwahrt. Der Schwerpunkt liegt bei Getreide wie Weizen, Gerste, Hafer, Roggen und Bohnen sowie bei Heil- und Gewürzkräutern. (Obst und Wein, Gemüse bzw. Futterpflanzen und Klee werden an anderen Stellen archiviert.) In Oberösterreich überdauern die Samen Jahrzehnte, ohne nennenswert an Keimfähigkeit zu verlieren, regelmäßige Pflanzungen liefern den Beweis. Die AGES Genbank baut jedes Jahr bis zu 500 Sorten an – auch zur Verjüngung des Bestands.

Aus Alt mach Neu

„Ziel ist, dass das Erbgut erhalten bleibt. Manche Pflanzen haben Eigenschaften, die in neue Sorten hineingezüchtet werden“, er klärt Genbank-Chef Paul Freudenthaler. Altes Saatgut steht auf Anfrage für neue Kreationen bereit, für Forschung und künftige Nutzung unter veränderten Klimabedingungen, nach Naturkatastrophen oder Kriegsende. „Wir heben Gene auf – das hat nichts mit Gentechnik zu tun“, betont Freudenthaler.

Für etwa 2000 dieser Muster aus Österreich gibt im größten Saatguttresor der Welt auf Spitzbergen in Norwegen ein Back-up. Der „Global Seed Vault“, der 2008 eröffnet wurde, ist in einer stillgelegten Kohlgrube untergebracht. Derzeit lagern nach offiziellen Angaben etwa eine Million Proben im Depot, nach Schätzungen der Welternährungsorganisation FAO sind es Exemplare von 40 Prozent aller Samenarten, die Mutter Erde bietet. Zum zehnjährigen Jubiläum sollen heuer mehr als 60.000 neue Proben von rund zwanzig Genbanken dazukommen. Platz wä re auf der Insel für 2,5 Milliarden Samen.