Im Film "Harry und Sally". Meg Ryan simuliert für Billy Crystal einen Orgasmus.

© CINETEXT BILDARCHIV /Cinetext Bildarchiv

Sex-Doctors

Wer ist für den Orgasmus der Frau zuständig?

Orgasmusstress bei Männern: In welchen Kompetenzbereich fällt eigentlich "ihre" Befriedigung?

von Gabriele Kuhn

11/18/2015, 05:12 AM

Die Szene im Film "Harry & Sally" ist legendär. Sally (Meg Ryan) versucht Harry (Billy Crystal) zu erklären, dass "die meisten Frauen schon einmal einen Orgasmus vorgetäuscht haben". Er glaubt's nicht. Da fängt sie mitten im Restaurant zu stöhnen an, sehr glaubwürdig.

Fakt ist: 9 von 10 Frauen haben schon zumindest einmal einen Orgasmus vorgetäuscht. 41 Prozent wollten damit ihren Partner bestätigen, 25 Prozent den Orgasmus des Partners beschleunigen, 16 Prozent glauben "es" ihrem Partner schuldig zu sein und 15 Prozent trauen sich nicht, ihrem Partner zu sagen, dass sie keinen Orgasmus hatten. Der Orgasmus der Frau scheint dem Mann eine Art Qualitätssiegel für seine sexuellen Fertigkeiten auszustellen. Wenn das so wäre, würde er dabei oft auf das falsche Pferd setzen, wenn er glaubt, das mit Geschlechtsverkehr erreichen zu können. Jede zweite Frau braucht gleichzeitig zur vaginalen Stimulation auch die der Klitoris, um einen Orgasmus zu erreichen und jede dritte schafft es nur mit Hilfe der Klitoris.

Vom Orgasmusstress befreien

Überhaupt scheint es für den Mann ratsam zu sein, sich vom Orgasmusstress zu befreien, denn beim Geschlechtsverkehr schafft es nur jeder 7. Frau jedes Mal einen Orgasmus zu erreichen. Die Mehrheit schafft es ungefähr jedes 4. Mal. Um es grade heraus zu sagen, für den Orgasmus der Frau ist nun mal die Frau zuständig. Nur sie kennt ihren Körper und weiß, was sie braucht. Es gibt so viele Wege einen Orgasmus zu erreichen, ob durch Stimulation der Brust, der Scheidenvorderwand, des Gebärmuttermundes, der Klitoris, ja sogar durch Sport. Wie soll da der Mann wissen, was die Partnerin gerade in welchem Moment der sexuellen Begegnung braucht? Wenn Sexualität ein sinnlicher Austausch ist (nonverbal und verbal) statt ein Performanceakt mit Höhepunktpflicht, können beide auslassen, genießen und nur das tun, was beide befriedigt.

INFO: Bei Österreichs erster sexualmedizinischer Hotline (Tel.: 0900 88 80 80, genaue Sprechzeiten finden Sie hier) können Frauen und Männer, die Fragen zum Thema Sexualität oder sexuelle Probleme haben, mit sexualmedizinisch geschulten ÄrztInnen sprechen (Selbstkostenpreis von 1,80 Euro/Min.).

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Wer ist für den Orgasmus der Frau zuständig? | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat