Wissen und Gesundheit
18.12.2017

Weihnachten mit Haustier ohne Bescherung

Ein wackeliger Baum, Lichterketten, Birkenzucker - was Vierbeinern alles gefährlich werden könnte.

Ein Baum im Zimmer, bunte Kugeln, brennende Kerzen, Süßes zur freien Entnahme: "Das erste Weihnachten mit Haustier ist besonders spannend. Man weiß nicht, wie sich der neue Mitbewohner verhält", sagt Zoodoc Katharina Reitl. Die Tierärztin aus der Ordination Tiergarten Schönbrunn kennt die abenteuerlichsten Geschichten aus der Praxis – vom Hund, der sich am Christbaum erleichterte, bis zum Sittich, der sich am Schoko-Behang schadlos hielt. Der KURIER-Tiercoach gibt Tipps, wie man am Heiligen Abend ohne Bescherung feiern kann:

Christbaum

"Haustierbesitzer müssen den Baum unbedingt befestigen, ein einfaches Holzkreuz reicht nicht", sagt Reitl. Eine Katze, die Richtung Strohstern springt, ein Hund, der beim Spielen nicht genug Abstand vom Stamm hält, kann den Baum zu Fall bringen.

Halter von Kaninchen müssen darauf achten, dass ihr Lieblinge nicht das Holz annagen, Harz kann zu Verklebungen führen.

Dekoration

Glitzernder Schmuck und funkelnde Kerzen ziehen an – vor allem verspielte Jungtiere. "Lametta und Engelshaar sind gefährlich", sagt Reitl. Die dünnen Metallstreifen bzw. feinen Drähte können sich um die Pfoten wickeln und beim Verschlucken zu schweren Verletzungen am Darm führen.

Glaskugeln wiederum gehen zu Bruch, wenn sie vom dünnen Zweig fallen oder im Vorbeigehen abgestreift werden. Scherben verursachen schlimme Wunden. "Entweder hängt man den zerbrechlichen Zierrat außerhalb der Reichweite von Haustieren auf oder man verzichtet darauf", rät Reitl.

Lichterketten dürfen nicht in der Nähe von Haustieren montiert werden. Vor allem Kaninchen laufen Gefahr, beim Anknabbern des Kabels eine Stromschlag zu erleiden.

Naschereien

"Kekse enthalten meist viel Fett und Zucker, das ist ungesund", sagt Reitl. Bei Macadamia-Nüssen, Rosinen und dunkler Schokolade besteht Vergiftungsgefahr. Birkenzucker kann den Insulinspiegel lebensbedrohlich senken.

Bei Naschereien vom Baum kommt für verfressene Haustiere noch ein Verletzungsrisiko dazu: Die Befestigungshaken.

Geschenke

"Das schönste Geschenk für Haustiere ist Ruhe in der hektischen Zeit", betont der KURIER-Tiercoach. Und: "Klar ist, dass Tiere nicht unüberlegt geschenkt werden sollen."

Probleme mit der Katze, Sorgen um den Hund, Fragen zu Sittich, Schildkröte & Co? Schreiben Sie an: tiercoach@kurier.at