© /DaniloAndjus/iStockphoto

Pilotprojekt
09/16/2015

"App auf Rezept" bei Tinnitus

Deutsche Krankenkasse übernimmt Kosten für Therapie-Applikation am Smartphone.

Sich mit der eigenen Lieblingsmusik am Smartphone therapieren - das ist die Idee hinter einer App, für die nun in Deutschland die Techniker Krankenkasse für spezielle Formen von Tinnitus, also störenden Ohrgeräuschen, übernommen werden. Diese sogenannte Tinnitracks-App stammt vom Hamburger Start-up Sonormed und soll 19,90 Euro im Monat kosten. An dem ab Oktober startenden Pilotprojekt nehmen vorerst 30 HNO-Ärzte in Hamburg teil. Die Patienten müssen von einem dieser Mediziner behandelt werden. Bei einem Erfolg soll die Kostenerstattung auf ganz Deutschland ausgeweitet werden.

Störende Frequenz wird bestimmt

Für die Therapie mit der Gesundheits-App brauchen Patienten ein Smartphone oder Tablet sowie Kopfhörer. Der Hals-Nasen-Ohren-Arzt und ein Hörgeräteakustiker bestimmen die individuelle störende Frequenz des Patienten heraus. Mit Hilfe der App werden dann die krankmachenden Signale durch die eigene Musik auf dem Smartphone ausgeblendet.

Es gibt verschiedene Formen von Tinnitus. Der größte Anteil entfällt auf den sogenannten subjektiven Tinnitus. Nach Erkenntnissen der Neuro-Forschung entsteht er im Gegensatz zum objektiven Tinnitus nicht im Ohr selbst, sondern durch eine abnormale Aktivität von Nervenzellen im Gehirn. Bei diesen Formen soll die App helfen, das Gehirn zu trainieren, den störenden Ton nicht mehr wahrzunehmen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.