Wissen
17.08.2018

Schlaue Schweine: Sie können Menschen doch unterscheiden

Eine Wiener Studie zeigt, dass die Tiere über eine bessere visuelle Wahrnehmungsfähigkeit verfügen als bisher gedacht.

Schweinen hat man bisher extrem schwache visuelle Wahrnehmungsfähigkeiten nachgesagt, weil sie etwa ihre Artgenossen in Versuchen optisch nicht auseinanderhalten konnten. Sie schaffen es aber immerhin, die Vorder- und Hinteransichten von menschlichen Häuptern zu unterscheiden, berichtet der Wiener Kognitionsforscher Ludwig Huber mit Kollegen im Fachjournal "Applied Animal Behaviour Science".

Die Forscher vom Messerli Forschungsinstitut der Veterinärmedizinischen Universität Wien trainierten an Menschen gewohnte, im Freiland gehaltene Hausschweine darauf, Porträtfotos von zehn Mitarbeiterinnen und Studentinnen von Ansichten ihrer Hinterköpfe zu unterscheiden. Anschließend konnten die Tiere auch die Verschiedenheit von Konterfeis und Rückansichten von 16 weiteren Frauen erkennen. Die Haustiere machten sich also ein Unterscheidungs-Konzept von Vorder- und Hinterseite eines menschlichen Gesichts zu eigen.

Einprägsame Merkmale

Einzelne Tiere bemerkten in weiteren Versuchen sogar, wenn etwas mit den Gesichtern nicht stimmte, zum Beispiel die Bilder auf den Kopf gestellt waren, Augen, Nase und Mund fehlten oder sich nicht an den korrekten Positionen befanden. Offensichtlich erkannten manche Schweine menschliche Antlitze als solche anhand der Haar- und Gesichtskonturen, manche anhand der Tatsache, dass sie Augen, Nase und Mund beinhalten, und andere an deren Lagen zueinander.

Kluge Tiere

Abgesehen von ihren beschränkten Wahrnehmungs-Leistungen in Bezug auf das Sehen seien Schweine recht kluge Tiere. Sie verfügen über ein Langzeitgedächtnis, merken sich räumliche Gegebenheiten, und können Artgenossen bewusst täuschen sowie teils deren Absichten erkennen, so die Forscher.