© Bigi Alt - Fotolia/Bigi Alt/Fotolia

Wissen
08/27/2019

Russische Forscher entdeckten fünf neue Inseln in der Arktis

Die Größte hat eine Fläche von etwa acht Fußballfeldern. Experten gehen davon aus, dass die Inseln früher unter einem Gletscher lagen.

Forscher der russischen Marine haben auf einer Expeditionsreise fünf neue Inseln in der Arktis entdeckt. Sie befänden sich nahe der Inselgruppe Franz-Josef-Land und seien zwischen 900 und 54.500 Quadratmeter groß, teilte das Wissenschaftsteam der Nordflotte russischen Agenturen zufolge am Dienstag mit. Die größte Insel ist mit der Fläche von etwa acht Fußballfelder zu vergleichen.

Erstmals gelungen, sie zu erreichen

Erstmals wurden die Inseln vor drei Jahren gesichtet. Zudem hatte eine Studentin aus St. Petersburg mit Hilfe von Satellitenbildern die relativ kleinen Inseln in ihrer Abschlussarbeit 2016 genauer beschrieben, hieß es. Nun sei es aber erstmals gelungen, die Inseln zu erreichen, zu fotografieren und sie genau zu vermessen. Die Experten gehen davon aus, dass die Inseln früher unter einem Gletscher lagen.

Das russische Militär will auf Franz-Josef-Land einen dauerhaften Militärstützpunkt installieren. Neben Russland erheben auch eine Reihe weiterer angrenzender Staaten Anspruch auf Teile der Arktis, in der riesige Öl- und Gasreserven vermutet werden.