Wann der Sex für Frauen richtig gut wird

Portrait of a pensive senior woman.
Foto: Getty Images/iStockphoto/AMR Image/iStockphoto .

Frauen ab 45 - weniger Perfektionsanspruch, mehr Wissen zur eigenen Sexualität.

Gute Nachrichten aus der Welt der Wissenschaft: Ab 45 Jahren wird der Sex  erst richtig gut, wie eine neue Studie der University of Pittsburgh untermauert. Dafür führte Studienautorin Holly Thomas Interviews mit Frauen zwischen 45 und  60 Jahren. Viele von ihnen erzählten, dass sie mit ihrem Sex zufriedener wären als in jungen Jahren, obwohl er seltener stattfindet.

Mit sich wohl fühlen

“Diese Frauen waren zufriedener, weil sie sich in ihrer Haut wohler fühlen. Das wiederum vermittle ihnen mehr Freiheit im Schlafzimmer", sagt Thomas. Was noch dazu kommt: Die Frauen verfügen über mehr Körperwissen und können ihren Partnern gegenüber ihre sexuellen Bedürfnisse besser ausdrücken und kommunizieren. Für junge Frauen sei dies schwieriger. Diese Ergebnisse stehen im Kontrast zu vielen anderen Studien, die vor allem die sexuellen Probleme älterer Frauen thematisieren – wie etwa verminderte Libido und trockene Scheide. "Wir haben eine anderes Studiendesign angewandt, indem wir mit den Frauen persönlich im Vier-Augen-Gespräch geredet haben. Um zu schauen, ob es noch eine andere Wahrnehmung zu diesem Thema gibt", so die Studienautorin. Es sei wichtig zu wissen, dass das Altern nicht nur düster sei, sondern auch positive Dinge mit sich bringe.

Selbstwert und Kompetenz steigern

Natürlich gibt es auch negative Auswirkungen des Alterns auf die Sexualität, aber die Gründe dafür sind meist multifaktoriell, und nicht nur am Altern und an den damit verbundenen biologischen Prozessen selbst festzumachen. Familiäre Gründe oder Stress gehören hier etwa dazu. Die bekannte US-Autorin und Ärztin Christiane Northrup (“Weisheit der Wechseljahre”) sagt dazu folgendes: “Älter zu werden gibt Ihnen die Gelegenheit, Ihren Selbstwert und Ihre Kompetenz zu steigern, denn die neuronalen Verbindungen im Hippocampus und überhaupt im Gehirn nehmen zu und lassen so die Weisheit eines gut gelebten Lebens in Kopf und Körper Eingang finden. Dadurch können Sie sich von der Angst lösen, andere zu enttäuschen und nicht perfekt genug zu sein. Alterlos leben heißt mutig leben.”

Bildnummer: 51330801<br />
<br />
aktiv aktive aktivität alt… Foto: jd-photodesign/Fotolia Jede Frau kann also viel dazu beitragen, auch im fortgeschrittenen Alter noch lustvoll zu leben. Studien zeigen, dass Maßnahmen wie regelmäßige Meditation und vor allem regelmäßige körperliche Bewegung eine besonders wichtige Rolle spielen. Laut Northrup müsse man dafür aber seine innere Haltung verändern – zentrales Motto für diesen Lebensabschnitt: “Jetzt bin endlich ich dran!”

(Kurier / gk) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?