Wissen und Gesundheit
09.07.2017

Wie gefährlich ist Bauchfett?

Herz- und Kreislauferkrankungen sollen dadurch begünstigt werden.

Dass Übergewicht ungesund ist und krank macht, ist keine Neuigkeit. Doch seit einigen Jahren gibt es in der Medizin einen neuen mutmaßlichen Übeltäter: das Bauchfett. Unabhängig vom restlichen Körperbau soll ein dicker Bauch besonders anfällig für Herz-Kreislauf- und Atemwegserkrankungen machen.

Body-Mass-Index mit Bauchumfang vergleichen

Bisher warnten Mediziner lediglich vor einem zu hohen Body-Mass-Index (BMI). Dieser wird aus dem Verhältnis von Gewicht zu Körpergröße berechnet, der Bauchumfang spielt für den BMI keine zusätzliche Rolle. Inwiefern speziell die Bauchform die Gesundheit negativ beeinflusst, haben etliche Forschungsgruppen in den letzten Jahren untersucht. Zur Klärung wurde daher bei hunderttausenden Menschen zusätzlich zum BMI auch der Bauchumfang ermittelt. Dabei kristallisierte sich heraus, dass ein allzu ausladender Bauch tatsächlich das Leben verkürzen könnte – sogar dann, wenn man bis auf die Leibesmitte eigentlich relativ schlank ist.

Studienergebnisse sind mit Vorsicht zu betrachten

Diese Ergebnisse müssen allerdings kritisch hinterfragt werden. Denn die Erkenntnisse basieren auf Studien, die uneinheitlich in ihrer Fragestellung sind und mitunter auch Schwächen in der Durchführung aufweisen. Da die Frage nach möglichen Bauchfett-Gefahren viele Menschen betrifft, wird es wohl in absehbarer Zeit mehr Daten geben, sie sollen zu einer besseren Einschätzung verhelfen.

Mehr zum Thema lesen Sie hier.