Wissen und Gesundheit
21.01.2018

Hilft Ingwer bei Übelkeit?

Die Wurzelknollen sollen gegen verrschiedene Beschwerden helfen.

Der aromatische Geschmack von Ingwer macht die asiatische Wurzel zu einem vielfältigen Gewürz – ob als wärmender Tee, als Zutat in Lebkuchen oder eingelegt zum Sushi. Doch nicht nur in der Küche findet es Anwendung: Ingwer wurde 2018 zur Heilpflanze des Jahres gekürt.

Flauer Magen

So sollen die Wurzelknollen der Pflanze gegen Übelkeit und Brechreiz helfen, etwa auf Schiffsreisen, im Flugzeug oder auf kurvenreichen Strecken im Auto. Ursache für die Reisekrankheit ist, dass die Eindrücke der Augen sich mit denen des Gleichgewichtssinns widersprechen. Sieht man auf einem schwankenden Schiff zu Boden, spürt man zwar die starke Schaukelbewegung, für das Auge bleibt aber alles ruhig. Das verwirrt unser Gehirn, die Folge ist ein flauer Magen.

Kaum untersucht

Dass Ingwer bei Reisekrankheit helfen kann oder vorbeugend wirkt, ist jedoch kaum untersucht – wissenschaftliche Belege dafür gibt es also keine.

Morgenübelkeit

Angeblich kann Ingwer auch die Morgenübelkeit in den ersten Monaten der Schwangerschaft bekämpfen. Sie entsteht durch die hormonelle Umstellung. Tatsächlich gibt es mehrere Studien dazu, jedoch mit widersprüchlichen Ergebnissen. In einigen schien der Ingwer den Frauen zu helfen, in anderen fanden die Wissenschaftler keine Effekte.

Leider bleibt also unklar, ob die scharfe Wurzel helfen kann. Doch wohlschmeckend ist sie in jedem Fall.

Mehr Info finden Sie hier.