Wissen
07.10.2018

Helfen Nikotin-Ersatzprodukte beim Rauchstopp?

Rauchen schadet der Gesundheit. Aufhören ist aber schwierig. Kaugummis, Pflaster und Sprays mit Nikotin können helfen.

Wer in Österreich mit dem Rauchen aufhören will, hat es nicht gerade leicht. Hierzulande wird so viel geraucht wie in kaum einem anderen OECD-Land. Das Verlangen nach Nikotin wird immer wieder durch die mehr oder weniger allgegenwärtigen Zigaretten sprichwörtlich befeuert.

Was bringen Nikotin-Ersatzprodukte?

Um gegen die Sucht anzugehen, gibt es beispielsweise rezeptfreie Nikotin-Ersatzprodukte aus der Apotheke: Kaugummis, Sprays, Inhalatoren und Pflaster. Sie enthalten Nikotin und sollen den Rauchstopp erleichtern, indem sie den Körper mit der Suchtsubstanz versorgen und das quälende Verlangen nach Zigaretten dämpfen. Die Experten für Public Health von www.medizin-transparent.at haben recherchiert, ob diese Produkte wirkungsvoll und sicher sind.

Tatsächlich spricht der aktuelle Stand des Wissens dafür, dass Nikotinersatzprodukte es wahrscheinlicher machen, nach sechs Monaten oder länger nicht zu rauchen. Der Erfolg lässt sich durch zusätzliche Unterstützung (Beratung, Gespräche) sogar noch etwas steigern. Diese Ergebnisse sind gut abgesichert, können aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Aufhören schwierig sein kann. Auch wenn es mehrere Anläufe brauchen sollte, da Nikotin stark abhängig macht – für die eigene Gesundheit und die von anderen lohnt es sich jedenfalls.

Mehr zum Thema finde Sie hier.