Nicht zu oft und dann verdünnt: Das raten Konsumentenschützer bei Packerlsuppen für Kinder

© Pavla Zakova/Fotolia

Test
12/23/2014

Kinderlebensmittel: Ab und zu ein Fertiggericht ist okay

Konsument-Test: Viel Salz, Fett und Zucker - deshalb beschränken und verdünnen.

Ab und zu dürfen Kinder mit Fertiggerichten „abgespeist“ werden, wenn es schnell gehen muss,meint der Verein für Konsumenteninformation (VKI). Für das Jänner-„Konsument“-Magazin haben die Verbraucherschützer Packerlsuppen, Backerbsen, Tiefkühlfisch und Ketchup untersucht. Ihr Empfehlung an Eltern: Fertiggekauftes aufwerten (mit frischem Gemüse), verdünnen (gegen zu viel Salz) und beschränken.

Salzige Packerlsuppen

Stellvertretend für viele ähnliche Produkte wurden Schlumpf Suppe von Knorr und Prinzessinnen Suppe von Maggi geprüft, beide ohne Konservierungsmittel und ohne Farbstoffe. Enthalten sind wie in jeder anderen Packerlsuppe Hefeextrakt, auch als Glutamat bekannt, Aroma, Zucker und Maltodextrin. Trotzdem liefern die beiden Fertigsuppen nur wenige Kalorien, und der Salzgehalt liegt um 20 bis 30 Prozent unter jenem der von den selben Firmen ebenfalls angebotenen Buchstabensuppe. Trotzdem ist den Testern die Suppe für Kinder noch zu versalzen, weshalb sie raten, solche Erzeugnisse dem Nachwuchs nur selten anzubieten und dann mehr Wasser als angegeben zu verwenden. Frisch geschnittenes Gemüse wertet das Gericht auf.

Mehr Gemüse, weniger Backerbsen

Backerbsen - im Test jene von Land-Leben, die mit Gemüsepulver kindgerecht rot, grün und gelb eingefärbt sind - bestehen zu mehr als einem Drittel aus Fett. „Mit mehr Gemüse in der Suppe den Anteil an Backerbsen reduzieren“, raten die Konsumentenschützer zur Beschränkung der kleinen Kalorienbomben.

Fertig panierter Fisch liefert noch immer wertvolles Eiweiß und wird von vielen Kindern, die Fisch pur vehement ablehnen, zumindest toleriert. „Dann lieber mehr Fett in Kauf nehmen, als gar keinen Fisch auf den Tisch bringen“,meinen die Tester. Neben reichlich Salz enthalten solche Produkte meist viel Fett, weshalb zur Zubereitung im Backrohr statt in der Pfanne geraten wird.

Ketchup mit viel Zucker

Die meisten Kinder lieben Ketchup, angeschaut wurden jenes von McDonald's und das Kids Tomato Ketchup von Heinz. Zucker kommt bei beiden in der Zutatenliste gleich nach den Paradeisern, und auch am Salz werde nicht gespart. Die rote Sauce der Fast-Food-Kette sei stärker gesüßt und habe auch fast doppelt so viele Kalorien. Ob für Kinder oder Erwachsene: In Ketchup-Flaschen stecke ziemlich das Gleiche, der Preis sei bei Produkten für Kinder aber deutlich höher.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.