Wissen und Gesundheit
20.11.2017

Coole Kampagne: So soll die Jugend fit werden

"Fit and strong" will mittels YouTube und WhatsApp Jugendliche zu gesundem Lebensstil animieren.

14,5 Prozent der 15-Jährigen in Österreich rauchen und 23,5 Prozent waren in diesem Alter schon mindestens zwei Mal betrunken. Deshalb ist es wichtig, bei Kindern ein Bewusstsein für gesunde Ernährung und Bewegung zu schaffen, betonte Alexander Biach, Hauptverband-Chef der Sozialversicherungsträger, am Montag in Wien. Eine Kampagne mit dem Titel "Fit and Strong" setzt vor allem auf Soziale Medien.

"Die aktuelle Debatte über Rauchen in der Öffentlichkeit - ja oder nein - ist überflüssig", fügte Biach mit Blick auf die vor einer Woche präsentierten OECD-Daten zu den Rauch- und Trinkgewohnheiten der heimischen 15-Jährigen hinzu. Er zeigte sich erfreut, dass die Videos zu den Ende Oktober gestarteten Wochen zur Kinder- und Jugendgesundheit bisher 75.000 Mal angeklickt wurden. Die Clips mit der YouTuberin Catowbeauty und Ali Mahlodji, dem Co-Gründer der Berufsorientierungsplattform Whatchado, sind über YouTube und auch einen eigenen WhatsApp-Channel abrufbar.

Umbruch

"Wir sind die erste Generation, die mit Social Media aufwächst", sagte Mahlodji bei der Pressekonferenz. "Die Welt ist in einem großen Umbruch und Kinder sind die Menschen, die in der nächsten Generation unsere Gesellschaft ausmachen." Er sei überzeugt, "dass innovative Ansätze wie dieser notwendig sind, um unsere 'Kunden' von morgen zu erreichen", erläuterte Biach. Auf der Kampagnen-Seite www.fit-and-strong.at wird zusätzlich zu Themen wie der Gratis-Zahnspange oder zu Gesundheits-Checks für Jugendliche verlinkt.

Kinder, die einen guten Start ins Leben haben, haben auch gute Chancen, gesunde Erwachsene zu werden, sagte Andrea Wesenauer, Direktorin der Oberösterreichischen Gebietskrankenkasse. "Ein wesentlicher Schlüssel ist für uns, nicht mit dem erhobenen Zeigefinger zu kommen." Lokale Angebote in den Bundesländern reichen vom Love-Tour-Bus mit anonymer Beratung zum Thema Liebe und Sexualität in Oberösterreich, über das Infoportal www.feel-ok.at in der Steiermark bis hin zum Rauchfrei Telefon der Gebietskrankenkasse Niederösterreich, das österreichweit zur Verfügung steht.