Wissen und Gesundheit
06.05.2017

Extraschwere Bettdecke gegen Schlaflosigkeit?

Kuscheln mit der Tuchent - gewichtiges Bettzeug soll Nähe simulieren.

Viele Menschen können aufgrund von Stress, Angst oder anderen psychischen Problemen nicht ein- oder durchschlafen. Eine Neuerfindung will Betroffenen nun helfen. „Gravity“ (von „Schwerkraft“) ist eine spezielle Bettdecke, die besonders schwer wiegt - nämlich etwas über 11 Kilogramm. Normalerweise werben Hersteller von Polstern und Decken mit Eigenschaften wie „extraleicht“.

Die Idee hinter dem gewichtigen und 153 Euro teuren Stück ist einfach erklärt: Es soll das Gefühl vermitteln, umarmt zu werden oder aber gehalten und das wiederum würde helfen, sich zu entspannen - weil der Serotonin- und Melatoninspiegel steigt, und die Menge an Cortisol sinkt. Außerdem soll das spezielle, durchlässige Material gewährleisten, dass die Schläfer nicht zu sehr schwitzen. Auf der Start-up-Plattform Kickstarter konnten die Hersteller von Gravity bereits knapp zwei Millionen Euro lukrieren.

Schlaflosigkeit ist nicht nur psychisch bedingt

Sehr häufig, aber nicht immer sind psychische Faktoren wie Depressionen, Ängste oder Stress Auslöser für Schlafprobleme. Es gibt auch organische Ursachen, wie zum Beispiel Atemstillstände bei Schlaf-Apnoe oder dem sehr unangenehmen Restless-Legs-Syndrom. Außerdem ist es wichtig, für entsprechende Schlafhygiene zu sorgen. Jede extraschwere Decke wird nichts bringen, wenn der Raum, in dem man schläft, nicht ruhig, also frei von elektronischen Geräten ist. Regelmäßigkeit ist ebenfalls ein zentraler Faktor. Wer zu Schlaflosigkeit neigt, sollte sich angewöhnen, zu fixen Zeiten schlafen zu gehen und aufzustehen. Die richtige Matratze und ein ideales Bettzeug wirken unterstützend.