Entzündliche Sekrete in der Lunge hemmen die Atmung.

© Getty Images/iStockphoto/magicmine/iStockphoto

Wissen Gesundheit
02/22/2021

Transplantierte Patientin starb an Corona-infizierter Spender-Lunge

Laut Ärzten aus den USA handelt es sich dabei um den ersten dokumentierten Fall.

von Anita Kattinger

In den USA wurde jetzt ein dramatischer Fall von einer Transplantation mit einer Covid-19-infizierten Lunge bekannt. Drei Tage nach der Operation bekam die Empfängerin Fieber; ihr Blutdruck sank und ihre Atmung wurde schwerer. Als sich ihr Zustand verschlechterte, beschlossen die Ärzte, sie auf SARS-CoV-2 zu testen. Sie war positiv.

Die Patientin aus Michigan starb 61 Tage nach der Doppellungentransplantation an einem Multisystem-Organversagen ausgelöst durch Covid-19, weil die Spenderlunge eines Unfallopfers mit SARS-CoV-2 infiziert war.

Der Chirurg, der die Spenderlunge einsetzte, infizierte sich ebenso mit dem Virus, erholte sich aber später wieder.

Laut der medizinischen Fakultät der Universität von Michigan handelt es sich um den ersten nachgewiesenen Fall von Covid-19 in den USA, bei dem das Virus über eine Organtransplantation übertragen wurde. Vergangenes Jahr wurden fast 40.000 Transplantationen durchgeführt.

Die Ärzte hatten bei der Spenderin keine Anzeichen der Krankheit festgestellt, zudem wurde sie mittels Nasen- und Rachenabstrich negativ getestet. "Wir hätten die Lunge nie verwendet, wenn wir einen positiven Covid-Test gehabt hätten. Alle Screenings, die wir normalerweise machen und machen können, machten wir auch dieses Mal", sagte Daniel Kaul, Direktor des "Medicine's transplant infectious disease service", der selbst im American Journal of Transplantation einen Bericht über den Fall veröffentlichte.

Aber wie konnte das passieren? Die Ärzte untersuchten nach Bekanntwerden des Falles die Spenderin erneut. Und wieder waren die Proben aus Nase und Rachen negativ, zudem untersuchten sie eine Flüssigkeitsprobe, in der die Spenderlunge gewaschen worden war. Diese war positiv.

Das genetische Screening ergab, dass die Transplantatempfängerin und der Chirurg eindeutig von der Spenderin infiziert worden waren. Zehn weitere Mitglieder des Transplantationsteams wurden negativ auf das Virus getestet.

Aufgrund dieses Falles werden künftig auch Proben aus der Spender-Lunge auf Covid-19 getestet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.