© Getty Images/iStockphoto/tomazl/iStockphoto

Wissen Gesundheit
02/23/2020

Medizin-Mythen: Können Saunabesuche das Leben verlängern?

Das regelmäßige, gezielte Schwitzen soll positiv auf Herz und Kreislauf wirken.

Schwitzen in der Sauna ist wegen der entspannenden Wirkung beliebt. Viele Sauna-Fans sind außerdem überzeugt, dass regelmäßige Saunabesuche gesund sind.

Häufige Saunagänge sollen etwa Herz- und Kreislauf stärken. Und Saunieren verlängert angeblich sogar das Leben.

Stimmen diese Behauptungen? Ist Saunieren erwiesenermaßen gesund? Die Experten für Medizinmythen von der Donau-Universität Krems (www.medizin-transparent.at) haben dazu recherchiert.

Tatsächlich Hinweise

Eine aussagekräftige Forschungsarbeit gibt tatsächlich Hinweise auf eine lebensverlängernde Wirkung – und zwar bei Männern. Je häufiger die Saunabesuche, umso geringer war die Wahrscheinlichkeit, dass die Teilnehmer 21 Jahre später verstorben waren.

Allerdings: Was auf den allerersten Blick wie ein starkes Argument für das Saunieren aussieht, ist keineswegs gesichert. Vielleicht sind vor allem jene Teilnehmer öfter in die Sauna gegangen, die ohnehin gute Voraussetzungen dafür hatten, ein hohes Alter zu erreichen? Das Forschungsteam hat zwar versucht, derartige Einflüsse herauszurechnen. Das ist jedoch nur eingeschränkt möglich.

In einer zweiten Studie nahmen 867 finnische Frauen über einen Zeitraum von 15 Jahren teil. Auch sie gingen mindestens einmal pro Woche in die Sauna. Einen Zusammenhang mit einem verringerten Sterberisiko können die Studiendaten nicht belegen, aber auch nicht ausschließen.

Mehr zu diesem Thema finden Sie hier.