© innovatedcaptures/iStockphoto

Wissen Gesundheit
02/16/2020

Medizin-Mythen: Dient Ölziehen der Mundgesundheit?

Damit sollen Schadstoffe aus dem Körper entfernt werden und viele Probleme verbessert werden.

Ein Esslöffel Pflanzenöl, wie eine Spülung im Mund hin und her bewegt, soll die Gesundheit fördern und Zähne und Zahnfleisch stärken. Die Methode nennt sich Ölziehen oder Ölkauen. Dadurch werden angeblich Bakterien und Schadstoffe angezogen und gelöst.

Ölziehen soll nicht nur für gesunde Zähne sorgen, sondern sogar Abhilfe bei vielen gesundheitlichen Problemen schaffen: zum Beispiel Kopfschmerzen, Hautproblemen, Rheuma, Arthrose sowie Blasen- und Nierenleiden.

Nur Behauptungen

Das Team von Medizin-Transparent an der Donau-Universität Krems (www.medizin-transparent.at) hat überprüft, ob es dazu auch wissenschaftliche Untersuchungen gibt. Die meisten Behauptungen wurden nie wissenschaftlich untersucht.

Doch zur Wirkung des Ölziehens auf Zähne und Zahnfleisch gibt es einige Studien, etwa zu Zahnfleischentzündungen, Zahnbelag und Kariesbakterien. Diese haben jedoch zahlreiche Mängel, ihre Ergebnisse sind daher nicht vertrauenswürdig. Eine verlässliche Einschätzung zu Nutzen und Risiken des Ölziehens ist auf Basis der aktuellen Studienlage also nicht möglich. 

Ausführliche Information zu diesem Thema finden Sie hier.

 

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.