© REUTERS/RADOVAN STOKLASA

Wissen Gesundheit
07/14/2021

Bereits eine Dosis mit Sputnik löst starke Antikörper-Antwort aus

Eine neue Studie aus Argentinien untersuchte, wie stark der Körper auf nur eine Sputnik-Dosis reagiert.

von Anita Kattinger

Eine einzige Dosis des Impfstoffs Sputnik V kann signifikante Antikörper-Antworten gegen SARS-CoV-2 hervorrufen, so eine aktuelle Studie aus Argentinien, die im Magazin Cell Reports Medicine veröffentlicht wurde.

"Aufgrund des begrenzten Impfstoffangebots und der ungleichmäßigen Impfstoffverteilung in vielen Regionen der Welt benötigen die Gesundheitsbehörden dringend Daten zur Immunantwort auf Impfstoffe, um Impfstrategien zu optimieren", sagt Studien-Autorin Andrea Gamarnik in Buenos Aires.

Frühere Forschungen haben gezeigt, dass zwei Dosen Sputnik V eine 92-prozentige Wirksamkeit gegen Covid-19 erzielen. Für viele Nationen stellt sich die Frage, ob mit einer einzigen Dosis ein größerer Nutzen für die öffentliche Gesundheit erzielt werden kann als mit zwei Dosen, da so eine größere Bevölkerungsgruppe schneller geschützt werden kann.

Der Impfstoff von AstraZeneca zeigt bei der Alpha-Variante eine 76-prozentige Wirksamkeit nach einer einzigen Dosis, die Impfstoffe von Moderna und Biontech/Pfizer können bei bereits infizierten Personen nach einer Dosis eine ausreichende Immunität induzieren, ohne dass eine weitere Dosis einen offensichtlichen Nutzen hätte.

In der Studie verglichen Gamarnik und ihre Kollegen die Auswirkungen von einer und zwei Impfungen mit Sputnik V auf SARS-CoV-2-spezifische Antikörperantworten bei 289 Mitarbeitern des Gesundheitswesens in Argentinien.

Schon nach der ersten Dosis entwickelten 94 Prozent aller Teilnehmer binnen drei Wochen IgG-Antikörper gegen das Virus, 90 Prozent zeigten Anzeichen von neutralisierenden Antikörpern, die die Fähigkeit von Viren beeinträchtigen, Zellen zu infizieren.

Drei Wochen nach der zweiten Dosis bildeten alle Studien-Teilnehmer ohne vorherige Infektion IgG-Antikörper - die häufigste Art von Antikörpern, die im Blut gefunden wird.

Eine Dosis reichte bei Genesenen aus

Weitere Ergebnisse: Jene Teilnehmer, die an Corona erkrankt und wieder genesen sind, hatten bereits nach einer Dosis einen höheren IgG- und neutralisierende Antikörperspiegel als vollständig Geimpfte ohne Infektionsvorgeschichte. Eine zweite Dosis erhöhte die Produktion von neutralisierenden Antikörpern bei genesenen Probanden nicht.

"Dies unterstreicht die starke Reaktion auf die Impfung von zuvor infizierten Personen und deutet darauf hin, dass die natürlich erworbene Immunität durch eine einzige Dosis ausreichend verstärkt werden könnte, was in Übereinstimmung mit jüngsten Studien mit mRNA-Impfstoffen steht", sagt Gamarnik.

Weitere Studien sind notwendig, um die Dauer der Immunantwort zu bewerten und um zu beurteilen, wie die Antikörperspiegel mit dem Impfschutz gegen Covid-19 zusammenhängen.

"Diese Daten werden die Impfprogramme angesichts der weltweiten Beschränkung der Impfstoffversorgung leiten", sagt Gamarnik.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare