Wissen | Gesundheit
27.03.2018

Grippe: Erstmals deutlicher Rückgang der Erkrankungszahlen

Die Erkrankungszahlen gehen erstmals deutlich zurück. Kommende Woche könnte das Ende der heurigen Grippewelle verkündet werden.

Überdurchschnittlich lang ist die heurige Grippewelle, doch jetzt zeichnet sich ein Ende ab: "Voraussichtlich werden wir kommende Woche, allerspätestens übernächste Woche,  das offizielle Ende der heurigen Grippewelle bekannt geben können", sagte Dienstag die Virologin Monika Redlberger-Fritz vom Department für Virologie der MedUni Wien zum KURIER.  Fast wäre es schon diese Woche der Fall gewesen, aber alle Werte liegen "noch ganz knapp über dem epidemischen Niveau".

Auch in einer Aussendung des Diagnostischen Influenza Netzwerk Österreich vom Dienstagnachmittag heißt es: "Erstmals deutlicher Rückgang der Influenzavirusaktivität in Österreich. Die Grippe-Aktivität liegt derzeit nur noch knapp über dem epidemischen Niveau und die Grippewelle wird wahrscheinlich innerhalb der nächsten 1-2 Wochen ihr Ende erreichen."

In der vergangenen Woche (Kalenderwoche 12) gab es nur in Wien 7800 Neuerkrankungen an Grippe und grippalen Infekten, zeigen die neuesten Daten vom Gesundheitsdienst (Grippemeldedienst) der Stadt Wien (MA 15).  In der Woche davor lag mit 9600 erstmals seit acht Wochen die Zahl der Neuerkrankungen unter 10.000.

Ausschlaggebend für die Ausrufung und Beendigung der Grippewelle ist unter anderem der Prozentsatz der positiven Proben unter allen Einsendungen von Schleimhautabstrichen an das Department für Virologie.

Auch in ganz Europa ist die Virusaktivität derzeit rückläufig.