© APA/dpa/Sebastian Gollnow

Wissen Gesundheit
07/07/2021

Coronavirus: Die Lambda-Variante erreicht Europa

Die aus Südamerika stammende Variante ist in Spanien identifiziert worden. Rund 80 Infektionen wurden nachgewiesen.

Erstmals wurde die Lambda-Variante des Coronavirus im August 2020 in Peru nachgewiesen. Sie hat sich seitdem in mindestens 29 Ländern verbreitet, vor allem in Südamerika. Nun ist diese Virusversion, die unter besonderer Beobachtung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) steht, laut Berichten spanischer Medien in Europa gelandet.

Die auch Anden-Variante oder C.37 genannte Mutante steht nun im Verdacht, rund 80 Infektionen in Kantabrien, einer Region an der Nordküste Spaniens, verursacht zu haben.

Es werden noch rund 200 weitere Fälle untersucht, hinter denen vermutlich ebenfalls die neue Variante steckt. Der Infektionsherd sei eine Diskothek gewesen. Die Variante könnte eventuell noch ansteckender sein als bisherige Mutationen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.