Wissen und Gesundheit
28.04.2017

Ratten: Kleiner Kopf auf einen großen transplantiert

Experiment in China. Drittes Tier sorgte für Blutversorgung des Spenderkopfes. Beteiligt war auch Sergio Canavero, der die erste Transplantation eines menschlichen Kopfes durchführen will.

Ein Wissenschafter-Team, dem unter anderem der italienische Chirurg Sergio Canavero und Xiaoping Ren von der Harbin Medical University, China, angehören, hat in China Rattenköpfe transplantiert.

Der Kopf einer kleineren Ratte wurde im Nackenbereich auf den Kopf einer größeren Ratte verpflanzt. Wobei während der Operation die Spenderrate mit dem Blutkreislauf eines dritten Tiers verbunden war. Dadurch war der "Spenderkopf" die gesamte Zeit mit Blut und Sauerstoff versorgt.

Fotos der Ratten mit den transplantierten Köpfen können Sie hier sehen. Die Wissenschafter publizierten ihre Daten im Fachmagazin CNS Neuroscience and Therapeutics.

Durch die Blutversorgung über die dritte Ratte während der gesamten Operation habe das Gehirn im Spenderkopf keinerlei Schaden genommen, zitiert Newsweek die Forscher.

Canavero will im Dezember diesen Jahres die erste Transplantation eines menschlichen Kopfes vornehmen. Dieses Vorhaben wird aber wegen zahlreicher medizinischer und ethischer Bedenken von zahlreichen Medizinern kritisch betrachtet. Auch wäre es undenkbar, ein solches Verfahren wie bei den Ratten auch beim Menschen anzuwenden.