© rts

US-Studie
01/02/2017

Energy-Drink machen Soldaten tagsüber müde

US-Verteidigungsministerum warnt jetzt vor beträchtlichen Schäden für den Körper.

Im Kampfeinsatz dürften Energy-Drinks nicht wacher machen, sondern das Gegenteil bewirken: Soldaten, die ein bis drei Energy-Drinks pro Tag konsumieren, sind stark gefährdet, während ihres Dienstes einzuschlafen. Der Grund dürften (Durch-)Schlafprobleme sein, die durch die aufputschenden Getränke ausgelöst werden und unter anderem zu Stress und Krankheit führen. Daher warnt nun das US-Verteidigungsministerium in seinem offiziellen Science Blog vor „ernsten Schäden für den Körper“.

Daten von 1000 Soldaten

Hintergrund der Warnung ist eine Studie des Walter Reed Army Institute of Research. Dieses hatte die Daten von 1000 Soldaten analysiert, die 2010 in Afghanistan stationiert waren. 45 Prozent konsumierten mindestens einen Energy-Drink pro Tag, 14 Prozent drei oder mehr.

Soldaten in Kampfeinsätzen sind weltweit eine interessante Zielgruppe für die Hersteller von Energy-Drinks geworden. US-Konzerne wie „Rip It“ sponsern auch die Truppen im Auslandseinsatz. Und sie nutzen sie im Gegenzug als Werbeträger. Auf der Homepage heißt es sogar „... getestet im Schlachtfeld und ein Favorit unserer Truppen“.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.