Wissen 13.04.2012

Elektrostimulation: Der gesamte Körper unter Strom

Der Gedanke, sich 20 Minuten lang unter Strom setzen zu lassen, kann durchaus Unbehagen auslösen.

Der Körper bekommt alle vier Sekunden einen Stromimpuls – die Stärke wird je nach Körperregion angepasst. Eine kribbelige Angelegenheit. Doch es ist erstens halb so schlimm und zweitens spürt man das Training Tage später noch in jeder Faser. Die Idee, Muskeln mit Strom zu trainieren, ist eigentlich alt, erklärt Nina Trimmel von Bodystreet (www.bodystreet.at) : "Das Konzept kommt aus der Weltraumforschung, um Muskelschwund bei Astronauten vorzubeugen." Anwendung findet die Elektromuskelstimulation (EMS) seit etwa 60 Jahren in der Physiotherapie. Leistungssportler haben die Vorteile von EMS ebenfalls für sich entdeckt. Mit dem Ziel, einzelne Muskelgruppen gelenkschonend aufzubauen bzw. Dysbalancen auszugleichen. Jetzt preist die Fitness-Branche EMS als Ganzkörpertraining an. "Übungen an den herkömmlichen Kraft-Geräten beanspruchen nur einzelne Muskelgruppen. Hier kann man Bizeps und Trizeps gleichzeitig trainieren", erklärt Trimmel. Dementsprechend anspruchsvoll (und zeiteffizient) ist jede Einheit – 20 Minuten pro Woche reichen. Kostenfaktor: Ab 19,90€ pro Einheit.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Hintergrund

( Kurier ) Erstellt am 13.04.2012