Wissen und Gesundheit
13.04.2012

Anti-Gravity-Yoga: Schwebend fit werden

Es war eine Frage der Zeit, bis es bei uns die ersten Kurse gibt. Anti-Gravity-Yoga wurde vom Magazin The New Yorker zum besten neuen Fitnessprogramm des Jahres gekürt.

 Das Herzstück ist ein großes, trapezförmiges Tuch, das vielseitig eingesetzt wird. Katrin, die noch in Ausbildung ist, erklärt, worum es geht: "Wir machen hier nicht reines Yoga, sondern mischen Elemente aus Pilates, Dance und Akrobatik dazu." Die Stunde beginnt mit der "Mutterleibsmeditation" – geborgen wie in einem Kokon schwingen wir uns in die Übungsstunde hinein. Danach folgen Figuren, die aus dem Yoga bekannt sind, aber im Schwebezustand durchgeführt werden. So wird aus dem "herabschauenden Hund" ein "fliegender herabschauender Hund". Katrin: "Je nach Gruppe werden Schwierigkeitsgrad und Akrobatik-Elemente angepasst." Ab Juli soll es im Studio von Poledance Vienna (www. poledancevienna.at) die ersten Kurse geben. Anbieter mit ähnlichen Varianten des schwebenden Fitness-Trends sind unter www. yogaguide.at zu finden.

Geeignet für:

Yoga-Fans und alle, die gerne loslassen.

Spaß-Faktor:

Bringt Leichtigkeit in den Alltag.

Effekt:

Entlastet und stabilisiert die Wirbelsäule.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Hintergrund