© APA/ERWIN SCHERIAU

Wissen
08/27/2019

4.700 Bewerber auf rund 1.300 Studienplätze in Psychologie

An allen österreichischen Unis gab es deutlich mehr Interessenten als Studienplätze. Ein Drittel der Angemeldeten kam allerdings nicht zur Prüfung.

Das Interesse an einem Bachelorstudium der Psychologie ist über alle Universitäten hinweg weiter groß. Heuer haben sich an den Unis Wien, Graz, Salzburg, Innsbruck und Klagenfurt insgesamt rund 4.700 Bewerber dem Aufnahmetest für einen der österreichweit 1.310 Studienplätze gestellt. Dabei ist an allen Unis ein Drittel der ursprünglich Angemeldeten nicht zur Prüfung erschienen.

Große Unterschiede gab es hingegen beim Andrang an den verschiedenen Standorten. Die Bandbreite reicht diesmal von mehr als fünf Testteilnehmern pro Studienplatz an der Uni Wien über jeweils rund drei an den Unis Innsbruck und Graz bis zu rund zwei in Salzburg und Klagenfurt.

Konkret sind an der Uni Wien rund 2.600 Bewerber zum Aufnahmeverfahren für einen der 485 Bachelor-Studienplätze erschienen, ursprünglich waren knapp 3.800 Personen angemeldet. An der Uni Salzburg sind von den 680 Personen, die sich erfolgreich für die Prüfung angemeldet haben, 438 zum Test angetreten. Für 200 gibt es einen Studienplatz.

In Innsbruck haben 892 Personen um einen der 260 Plätze gerittert, für die Prüfung angemeldet waren rund 1.400. In Graz sind 578 zum Aufnahmetest für einen der 230 Plätze im Studienjahr 2019/2020 gekommen, ursprünglich hatten sich 896 Kandidaten angemeldet. In Klagenfurt sind von den 348 Interessenten, die sich erfolgreich für die Prüfung angemeldet haben, 239 zur Prüfung angetreten. 135 Studienplätze sind zu vergeben.