Auf der Linie 3A sind kleinere E-Busse schon im Einsatz

© Wiener Linien / Zinner/Wiener Linien/ Johannes Zinner

Wien
12/11/2017

Wien kauft erstmals große Elektrobusse

Den Zuschlag erhielt der italienische Hersteller Rampini.

Die Wiener Linien werden künftig neben den bereits in Betrieb befindlichen E-Kleinbussen auch größere Elektrobusse einsetzen. Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, wurde nun der Kauf von insgesamt sieben Fahrzeugen besiegelt. Nach einer europaweiten Ausschreibung erhielt der italienische Hersteller Rampini den Zuschlag.

Die neuen, zwölf Meter langen Gefährte werden ab Ende 2018 auf der Linie 4A zum Einsatz kommen, wobei die Umstellung 2019 abgeschlossen sein soll. Der Bus bietet Platz für 63 Fahrgäste. Geladen werden die Modelle durch einen Stromabnehmer am Dach, die Ladestation wird sich bei der Endhaltestelle Wittelsbachstraße befinden. Ein Ladevorgang soll laut Wiener Linien nun sechs Minuten dauern.

Die Neuzugänge werden für die Wiener Linien die ersten Normalbusse mit Elektroantrieb sein. Kleinere Exemplare gibt es bereits: Seit 2013 werden die Innenstadt-Buslinien 2A und 3A ausschließlich mit kleinen, sieben Meter langen, Elektrobussen betrieben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.