EU-Handelskommissar Karel De Gucht hatte Mitte Februar angeboten, die Zölle auf beinahe alle aus den USA nach Europa exportierten Waren zu streichen.

© Reuters/YORGOS KARAHALIS

Freihandelsabkommen
03/06/2014

US-Angebot zu Zöllen verstimmt EU

Zwischen Europa und den USA soll es wegen des geplanten Freihandelsabkommens Verstimmungen geben.

Die Gespräche der EU mit den USA über ein Freihandelsabkommen stocken. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung zitierte in ihrer Donnerstagausgabe aus einem Bericht der EU an Deutschland, der als Verschlusssache eingestuft wird. Demnach seien die bisherigen Angebote der Amerikaner zur Senkung der Zölle "enttäuschend".

Daher werde nicht - wie ursprünglich geplant - am 10. März weiterverhandelt, sondern erst, wenn es ein Angebot gebe, dass dem europäischen Vorschlag nahekomme. EU-Handelskommissar Karel De Gucht hatte Mitte Februar Insidern zufolge angeboten, die Zölle auf beinahe alle aus den USA nach Europa exportierten Waren zu streichen. Er hatte nach den Gesprächen aber auch gesagt, dass es keinen vergleichbaren Vorschlag der Amerikaner gebe.

Das angestrebte Abkommen soll den Handel zwischen den USA und Europa noch verstärken und zu einem kräftigeren Wirtschaftswachstum beitragen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.