Wirtschaft
09.10.2013

UNIQA: Kapitalerhöhung bringt 757 Millionen Euro

Streubesitz steigt auf bis zu 35,4 Prozent.

Der heimische Versicherungskonzern UNIQA hat seine Kapitalerhöhung erfolgreich an der Wiener Börse platziert. Es wurden 88 Mio. neue Aktien (plus 6,65 Mio. Mehrzuteilungsaktien) zum Preis von 8,0 Euro je Stück ausgegeben. Die Preisspanne war zwischen 7,5 und 8,5 Euro gelegen. Wird die Mehrzuteilungsoption zur Gänze ausgeübt, dann beträgt der Bruttoerlös 757 Mio. Euro. Der Streubesitz steigt von aktuell 6,9 auf 35,4 Prozent.

Mit dem Erlös will die UNIQA die Kapitalausstattung stärken und das Wachstum vorantreiben. Von dem höheren Streubesitz erhofft sich der Konzern mehr Handelsliquidität seiner Aktien und eine Verbesserung des Zugangs zum Kapitalmarkt. Die UNIQA möchte bald in den ATX, den Leitindex der Wiener Börse, aufgenommen werden. Der Handelsbeginn der neuen Aktien wird am oder um den 11. Oktober 2013 erwartet.