Casinos Austria sparen massiv ein

© APA - Austria Presse Agentur

Wirtschaft
11/17/2020

Übernahme der Casinos Austria durch tschechische Sazka-Gruppe bewilligt

Begrenzte Auswirkungen: Die EU-Komission hat keine wettbewerbsrechtliche Bedenken gegen die Übernahme

Die EU-Kommission hat die gemeinsame Kontrolle der Casinos Austria Aktiengesellschaft (CASAG) durch die tschechische Glücksspielgruppe Sazka und die Österreichische Beteiligungs AG (ÖBAG) ohne Auflagen genehmigt. Die EU-Behörde teilte am Dienstag mit, die Übernahme werfe wegen ihrer begrenzten Auswirkungen auf den Markt keine Wettbewerbsbedenken auf. Der Merger sei daher im vereinfachten Verfahren geprüft worden.

Der Casinos-Austria-Konzern beschäftigt rund 3.400 Mitarbeiter im In- und Ausland, davon etwa 1.700 in der Casinos Austria AG, also in den zwölf Spielbanken und im Headquarter in Wien. Die tschechische Sazka-Gruppe ist der mit Abstand größte Anteilseigner, sie hält 55,48 Prozent an den Casinos. Die österreichische Staatsholding ÖBAG besitzt 33,24 Prozent.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.