Wirtschaft 05.12.2011

Treichl: "EU-Ratingagentur wäre kindisch"

Erste Bank-Chef Andreas Treichl braucht keine europäische Ratingagentur und glaubt, dass die Politik Banken-Probleme nicht erkennt.

Andreas Treichl, Chef der Erste Group, geht mit der Politik abermals hart ins Gericht: Die Politiker würden nicht erkennen, was die wahre Problematik der Finanzwirtschaft sei. Die Forderung nach Gründung einer europäischen Ratingagentur bezeichnete Treichl bei einer Podiumsdiskussion zum Thema "KMU-orientierte Umsetzung von Basel III" als geradezu "kindisch". Es würde 20 bis 30 Jahre dauern, bis so eine Agentur am Markt etabliert wäre.

Die wahre Gefahr für Banken sei, dass es bei stärkerem Wirtschaftswachstum zu einem Kampf um Liquidität kommen werde. Diese Liquidität aber werde gerade durch neue Vorschriften wie die am Mittwoch von der EU-Kommission präsentierten Banken-Kapitalregeln (genannt Basel III) beschnitten. Demnach müssen Banken ab 2013 für die vergebenen Kredite nicht nur mehr Eigenkapital vorhalten, sondern Kredite an Klein- und Mittelbetriebe zur Gänze von ihrer Liquidität abziehen. Das habe für ein Land wie Österreich, in dem Klein- und Mittelbetriebe die Wirtschaft dominieren, dramatische Auswirkungen. Basel III zufolge könnten KMU - auch wenn sie noch so viel Eigenkapital haben - bei Krediten niemals so gute Konditionen bekommen wie größere, weil sie kein Rating haben.

Versäumnis

Die Politik hätte in der Vorbereitung von Basel III viel erreichen können, meint Treichl. Tatsächlich aber habe sie viel versäumt. Dass sich Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner nun dieses Themas annehme, hob der Erste-Group-Chef allerdings positiv hervor.

Mitterlehner präsentierte gemeinsam mit Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl eine Studie des Instituts für Höhere Studien, die die Bedeutung der Bankfinanzierung für Klein- und Mittelbetriebe analysiert. 68 Prozent ihrer Finanzierungen kommen in Österreich von Banken (EU-Durchschnitt: 43 Prozent; USA: 20 Prozent). "Das Ausfallsrisiko der Klein- und Mittelbetriebs-Kredite war in der Krise viel geringer als jenes der Großbetriebe", sagte Mitterlehner.

Die Eigenkapitalregeln "Basel III" würden dies nicht berücksichtigen und KMU-Kredite benachteiligen. Mitterlehner und Leitl wollen sich bei der EU für Erleichterungen bei der Kreditvergabe an KMU einsetzen. Noch ist das möglich: Die EU werde die Basel-III-Vorschriften voraussichtlich in einem Jahr beschließen, erwartet EU-Abgeordneter Othmar Karas.

( Kurier ) Erstellt am 05.12.2011