© /Pilin_Petunyia/iStockphoto

Ministerrat
03/07/2017

Steuer auf Flugtickets wird im Jänner 2018 halbiert

Die Flugabgabe wurde 2011 eingeführt und 2013 für Kurz- und Mittelstreckenflüge minimal reduziert.

Beschluss. Die umstrittene Steuer auf Flugtickets wird ab 1. Jänner 2018 halbiert. Das hat der Ministerrat am Dienstag beschlossen. Ursprünglich hätte dieser Schritt schon heuer erfolgen sollen, doch die SPÖ bremste. Die Flugabgabe wurde 2011 eingeführt und 2013 für Kurz- und Mittelstreckenflüge minimal reduziert. Aktuell beträgt sie für Kurzstreckenflüge 7 Euro, für Mittelstreckenflüge 15 Euro und für Langstreckenflüge 35 Euro. Bisher spülte sie jährlich rund 100 Millionen Euro in die Staatskasse, rund die Hälfte zahlte die Lufthansa-Gruppe mit ihrer Tochter AUA, von Niki/Air Berlin kamen etwa 15 Mio. Euro.

Neben der Tourismusbranche war auch die Luftfahrtindustrie von Anfang an vehement gegen die Steuer. Sie befürchtete eine Verlagerung eines Teils der Passagierströme, insbesondere von Wien nach Bratislava.

Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner sieht mit der Entscheidung das Flughafen-Drehkreuz Wien aufgewertet, damit sichere man auch Jobs. Staatssekretär Harald Mahrer verwies darauf, dass es die Abgabe in einigen Ländern gebe. Für ein internationales Drehkreuz wie Wien sei sie "eher eine Belastung".

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.