Wirtschaft
26.09.2017

Rückgang bei Geschäftsreisen in der EU um 43,7 Prozent

Im Zeitraum von 2007 bis 2015 gab es deutlich weniger Geschäftsreisen. Gründe dafür liegen in der Finanzkrise und neuen Kommunikationsmöglichkeiten.

Geschäftsreisen in der EU sind von 2007 bis 2015 um 43,7 Prozent zurückgegangen. Eurostat teilte am Dienstag mit, dass die Zahl der Geschäftsreisen von 206 Mio. im Jahr 2007 auf 116 Mio. im Jahr 2015 gesunken ist. Ursache war neben der Wirtschafts- und Finanzkrise mit geringeren Reisebudgets von Firmen auch die technische Entwicklung bei der Kommunikation.

Insgesamt gab es 2015 in der EU knapp 1,16 Mrd. Reisen. Der Löwenanteil entfiel dabei auf Privatreisen mit 1,04 Mrd. Die Geschäftsreisen machten 115,8 Mrd. aus. Deutschland wies in allen Bereichen die höchste Anzahl an Reisen auf. Insgesamt waren es 247,9 Mio. - davon 210,1 Mio. privater Natur und 37,8 Mio. aus beruflichen Gründen. Österreich verzeichnete eine Gesamtzahl an Reisen von 21,7 Mio. - 17,9 Mio. Privatreisen und 3,8 Mio. Geschäftsreisen.