Raiffeisen profitiert bei Fonds von Trend zur Nachhaltigkeit

Raiffeisen bank
Langfristig angelegte Investmentfonds sollen kein spektakuläres, aber ein solides Vermögenswachstum ermöglichen.

Auf der Bank gab es jahrelang keine Zinsen, der Aktienmarkt ist 2022 stark eingebrochen. Mit der Zinswende der Nationalbanken gewinnen Anleihen wieder an Bedeutung. Laut der Raiffeisen Kapitalanlage-Gesellschaft m.b.H. (Raiffeisen KAG) geht es auch mit gemischten Investmentfonds wieder bergauf.

Mehr zum Thema: Inflation: Wie soll man jetzt sein Geld anlegen?

"Die Entwicklung im heurigen Jahr zeigt sehr deutlich, dass Investmentfonds nach dem Krisenjahr 2022 wieder Fahrt aufnehmen, sagte CEO Hannes Cizek, Chef der Raiffeisen Kapitalanlage-Gesellschaft m.b.H. (Raiffeisen KAG). Investmentfonds seien "langfristig das Mittel der Wahl" beim Vermögensaufbau. Denn über die Jahre betrachtet bleibe dabei trotz Inflation ein deutliches reales Wachstum. Dieses liege etwa beim "Raiffeisen-Nachhaltigkeit-Mix" seit mehr als 20 Jahre im Schnitt bei 2,45 Prozent p.a.. Geschäftstreiber ist dabei zunehmend das Thema Nachhaltigkeit.

Hier ist die Raiffeisen KAG laut eigenen Daten mit einem Anteil von 39 Prozent österreichischer Marktführer. Dabei seien aktiv gemanagte Fonds klar im Vorteil, so Cizek. Einerseits, um Papiere aus dem Fonds zu entfernen, die in die Kritik geraten sind, andererseits etwa auch, um "Perlen" zu finden, also Aktien von Unternehmen, die nicht in den großen Indizes abgebildet sind. Die Fondsgesellschaft managt mit Stand Mai 2023 Einlagen in Höhe von 40,8 Milliarden Euro, etwa die Hälfte davon in als nachhaltig kategorisierten Anlagen.

Dass nachhaltige Finanzprodukte einen starken Zuwachs haben, ist nicht nur auf das gestiegene Bewusstsein der Konsumentinnen und Konsumenten zurückzuführen, sondern auch auf internationale Vorgaben, insbesondere in der EU. Hier wünscht man sich bei Raiffeisen KAG "einheitliche, effiziente und umsetzbare" Vorgaben. Auch bei den verfügbaren Daten sieht man Luft nach oben, etwa zum CO2-Fußabdruck von Unternehmen.

Mehr Wirtschaft: Joseph-Brot-Eigentümer: "Das ist Konsumentenverarsche"

Insbesondere der Bereich des Fondssparens wird immer größer. Seit dem Jahr 2018 verzeichnet Raiffeisen KAG bei den Fondssparverträgen ein Plus von 21 Prozent. Im Durchschnitt sparen die Kunden 148 Euro pro Monat, möglich ist das Fondssparen bei Raiffeisen ab 50 Euro monatlich.

Kommentare