Wirtschaft
20.09.2017

Prozessmanager treffen sich zu ihrem Summit in Wien

Die Gesellschaft für Prozessmanagement organisiert das Branchentreffen, das heuer bereits zum 15.Mal stattfindet.

Am 8. und 9. November treffen sich über 400 Prozessmanager beim PzM-Summit in Wien. Es ist für diesen Berufszweig die größte unabhängige Veranstaltung im deutschen Sprachraum und heuer feiert man das 15-jährige Jubiläum.

Veranstalter ist die in Wien angesiedelte Gesellschaft für Prozessmanagement, die in der Branche eine wichtige Vermittlerrolle einnimmt. Die GP wurde 2002 in Wien gegründet und ist als gemeinnütziger Verein für Prozessmanager organisiert.

"Ein Prozessmanager ist verantwortlich für die Umsetzung von Prozessoptimierungen und stellt auch deren Methodik zur Verfügung – das kann in großen Unternehmen ebenso wie in Behörden oder staatlichen und kommunalen Einrichtungen umgesetzt werden, erklärt Karl Wagner, Vorstand der Gesellschaft für Prozessmangement. "Der Prozessmanager ist dabei eine Art „Controller“ der Ablauforganisation – er fokussiert sich darauf, wie eine Organisation ihr Tagesgeschäft verbessern kann. Er muss einen guten Überblick über die Organisation haben, kooperativ und innovativ sein, und er sollte gute betriebswirtschaftliche Kenntnisse haben.

Die größten Herausforderungen für einen Prozessmanager sind für Wagner das Überwinden der Abteilungs-Bereichsgrenzen in der Organisation, im Denken ebenso wie im Handeln. Es geht darum, die sachlichen Konflikte zwischen der Aufbauorganisation und der Ablauforganisation auszubalancieren – oder anders gesagt: Die Hierarchien und die Abläufe in Einklang zu bringen.