Wirtschaft
09.11.2018

Post eröffnet Filialen im Tages-Takt

Nach der Trennung von der Bawag stellt sich die Post neu auf und kämpft um eigene Bank-Lizenz

Das Quintett der Post-Musik ist von Weitem zu hören. Kein Zweifel mehr: Das muss der musikalische Auftakt zur Feier der Eröffnung der neuen Postfiliale im Einkaufszentrum Trillerpark in Floridsdorf sein, zu der Post-Generaldirektor Georg Pölzl ebenso gekommen ist wie Bezirksvorsteher Georg Papai.

Die Eröffnung der Filiale Trillerpark ist eben etwas Besonderes. Sie ist der Auftakt zu einem zweiwöchigen Eröffnungsreigen. Fast täglich wird in diesem Zeitraum ein neuer Post-Standort in Wien offiziell eingeweiht. 13 Filialen werden in Wien heuer dazukommen, 17 im nächsten Jahr. Und dazu noch rund zehn neue Post-Partner-Standorte. Die Post, jetzt wieder ganz in gelb. Vorbei sind bald die Zeiten, in denen an vielen, aber bei Weitem nicht allen Post-Standorten über dem gelben Posthorn die dunkelroten Dreiecke der Bawag prangen. Die Trennung von Post und Bawag wird zwar erst Ende 2019 vollständig vollzogen sein. Die beiden Partner gehen aber jetzt schon ihre eigenen Wege.

Dass bei der Post das Paket-Geschäft im Zentrum steht, wird den Kunden sofort beim Eintritt in die neue Filiale bewusst: ein langer Gang, rechts und links an den Wänden gelbe Paket-Fächer. Hier können die Kunden tag und nacht, wochen- wie feiertags ihre Packerl aufgeben und abholen. Erst dann betritt man die eigentliche Post-Filiale im gewohnten gelb, mit Schaltern und – relativ neu – den Nummern, die man ziehen muss. „Wir wollen die Warteschlangen vermeiden“, sagt Pölzl. Also: Nummer ziehen und sich in der „Wohlfühl-Ecke“, wie der Post-Chef die kleine Sitzgelegenheit neben den Schaltern nennt, niederlassen. Sogar Kaffee soll es dort geben.

Was für die Kunden wohl wichtiger ist: Die Öffnungszeiten werden ausgeweitet. Die neuen Filialen werden Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr und am Samstag von 9 bis 12 Uhr offen haben. Nach der Trennung von der Bawag wird die Post in Wien mit knapp 100 Filialen plus 27 Post-Partnern präsent sein. Österreichweit zählt die Post rund 500 eigene Geschäftsstellen und 130 Post-Partner.

Service für Bank-Kunden

Bis Ende 2019 können alle Bawag-Kunden ihre Bankgeschäfte wie gewohnt in allen Post-Filialen durchführen – auch dort, wo das Bawag-Logo schon verschwunden ist. Ab 2020 dann will die Post zusammen mit der deutschen „FinTech Group“ Bankgeschäfte wieder selbst anbieten.

Ob das gelingt, ist noch nicht ganz sicher. „Wir sind in intensiven Verhandlungen mit der Aufsicht“, sagt Pölzl dazu. Besonders viel habe das Bankgeschäft zum Post-Umsatz aber zuletzt nicht beigetragen, räumt er ein. Und zum Gewinn? „Eine schwarze Null“, sagt der Post-Chef.