Wirtschaft
20.12.2017

OMV und Qatargas vereinbarten Flüssiggas-Lieferung

Die Vereinbarung sehe vor, dass Qatargas über fünf Jahre jährlich bis zu 1,1 Millionen Tonnen Flüssiggas an die OMV liefere.

Der österreichische Öl- und Gaskonzern OMV und die staatliche Qatargas haben einen Vertrag über die Lieferung von Flüssiggas (LNG) abgeschlossen. Die Vereinbarung sehe vor, dass Qatargas über fünf Jahre jährlich bis zu 1,1 Millionen Tonnen Flüssiggas an die OMV liefere, teilte Qatargas, einer der weltweit größten Flüssiggasanbieter, am Mittwoch mit.

Die OMV bestätigte den Deal, wollte aber keine Angaben zum Auftragswert machen. Die Vereinbarung stehe im Einklang mit der OMV-Gasstrategie und unterstütze die Bemühungen, die LNG-Infrastruktur einschließlich des Terminals in Rotterdam zu nutzen, sagte OMV-Vorstandsmitglied Manfred Leitner.

Lieferung zum LNG-Terminal in Niederlanden

Ab Jänner 2019 werde das Gas von Qatar Liquefield Gas Co, ein Joint Venture zwischen Qatar Petroleum und Shell bereitgestellt. Geliefert werde es zum LNG-Terminal in den Niederlanden.

Je nach Temperatur entspricht eine Tonne Flüssiggas etwa 1.880 Liter (bei Null Grad Celsius) bis 1.960 Liter (bei 15 Grad).