Wirtschaft 28.06.2012

Österreicher wollen heuer 5460 Euro sparen

© Bild: Michael Grabsch

Umfrage: Die Sparquote bleibt 2012 nahezu stabil. Sparbuch, Bausparen und Lebensversicherungen beliebt. Jeder Dritte plant größere Anschaffungen.

Rund 5460 Euro. So viel plant jeder Österreicher heuer auf die hohe Kante zu legen. Im Quartalsvergleich wird damit etwas weniger gespart und auch die Höhe der geplanten Kreditsumme ist leicht rückläufig. Insgesamt planen 86 Prozent der Österreicher Geld zu sparen oder (wiederzu-)veranlagen. Das geht aus einer neuen Integral-Umfrage für Erste Bank und Sparkassen hervor.

Bei der Veranlagungsform bleibt man trotz der niedrigen Zinsen konservativ. Zwei Drittel der Österreicher werden ihr Geld in den nächsten 12 Monaten aufs Sparbuch legen, Bausparen ist bei 60 Prozent die bevorzugte Anlageform, die Lebensversicherung kommt mit 44 Prozent auf ihr Allzeithoch. Mit 19 Prozent ist ein noch deutlicherer Anstieg bei Immobilien zu verzeichnen (+5 Prozent zum Vorquartal), im gleichen Ausmaß hat auch die Beliebtheit von Gold zugelegt und liegt jetzt bei 16 Prozent.

Ein knappes Drittel plant auch 2012 größere Anschaffungen. Rund 15 Prozent davon wollen diese mittels Kredit finanzieren, durchschnittlich werden dafür 68.800 Euro (-16 Prozent) veranschlagt.

Optimistisch

Im Falle einer neuerlichen Wirtschaftskrise sieht jeder zweite Österreicher das Land gut gerüstet. Nur ein Drittel sieht unser Land dafür eher nicht gut gerüstet.

Die Leitzinsen werden aller Voraussicht auf 0,5 Prozent bis Ende Juni 2012 sinken. Ein Trost für Sparer: "Zu den niedrigen Zinsen gesellt sich auch eine niedrigere Inflationsrate", so Peter Bosek, Privat- und Firmenkundenvorstand der Erste Bank. In Österreich liegt die Inflationserwartung bei rund 2,4 Prozent für dieses Jahr, in der Eurozone wird sie sich noch deutlicher reduzieren, auf 1,8 Prozent.

 

Erstellt am 28.06.2012