Wirtschaft
02.01.2012

"Occupy": 68 Festnahmen in New York

Die Aktivisten versuchten zu Jahreswechsel, in den vor wenigen Wochen geräumten Zucotti-Park zurückzukehren. Die Polizei reagierte mit Stöcken und Pfefferspray.

Bei neuen Protesten von Kapitalismuskritikern hat die New Yorker Polizei 68 Demonstranten der Anti-Wall-Street-Bewegung festgenommen.

Die Polizei war kurz vor dem Jahreswechsel eingeschritten, als „Occupy“-Demonstranten in den Zucotti Park zurückzukehren versuchten. Die Parkanlage, in der sich die Bewegung traf, Experten anhörte und Strategien besprach, war vor sechs Wochen von der Stadt geräumt worden.

Im Glauben, das Zentrum ihrer Proteste zurückerobern zu können, beseitigten die Demonstranten in der Silvesternacht die Barrieren und Gitter der Polizei und stapelten sie in der Mitte des Parks. Als Ordnungshüter mit Stöcken und Pfefferspray einschritten, kam es nach einem Online-Bericht der New York Times zu Ausschreitungen. Ein Polizist sei dabei leicht verletzt worden.

 

Der Park in der Nähe des Finanzdistrikts um die Wall Street war im September die Geburtsstätte der landesweiten Occupy-Bewegung gegen ungleich verteilten Reichtum und die Macht von Banken, die sich auch in Europa ausbreitete. Im November hatte die Polizei in dem Park ein Zeltlager der Demonstranten geräumt. Die Organisatoren des Protests hatte ihre Anhänger dazu aufgerufen, den Park im neuen Jahr wieder zu besetzen.

"We Are The 99%"

"Wir sind die 99 Prozent", der Slogan der Occupy-Bewegung, ist im Dezember in den USA als wichtigstes Zitat des Jahres 2011 ausgezeichnet worden. Die Zitate werden von der Bibliothek der Juristischen Fakultät der renommierten US-Universität Yale ausgewählt.

 

Weiterführende Links