© APA/AFP/ANGELA WEISS

Wirtschaft
01/01/2021

New Yorker Börse bereitet Delisting von China Telecom vor

Nach Verordnung von Trump: Chinesische Firmen sollen vom Kurszettel verschwinden

Die New Yorker Börse hat die Streichung von drei chinesischen Telekomfirmen vom Kurszettel in die Wege geleitet. Der Ausschluss von China Telecom, China Mobile und China Unicom (Hong Kong) beruht auf einer Verordnung des US-Präsidenten Donald Trump vom November, die US-Investitionen in vom chinesischen Militär kontrollierte Firmen verbietet. China hat die Maßnahme kritisiert, die einige der größten Firmen des Landes betrifft.

Wann genau das Delisting erfolgen soll, war zunächst unklar. Offenbar wird den Firmen noch eine Frist für die Offenlegung der Beziehungen zum chinesischen Staat gewährt.

Hintergrund der Maßnahme ist die aus Sicht der USA fehlende Transparenz von chinesischen Firmen. Den US-Behörden ist es schon lange ein Dorn im Auge, dass sich chinesische Konzerne nicht so tief wie üblich von US-Bilanzprüfern in die Bücher schauen lassen wollen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.