© Century Casinos

Wirtschaft
05/04/2012

Neuer "Player" im heimischen Glücksspiel

Century Casinos hat ehrgeizige internationale Pläne und will in Österreich beim Geschäft mit dem Glück mitmischen.

Wir wollen uns in Südostasien ein drittes Standbein auf einem dritten Kontinent aufbauen", skizzieren Peter Hötzinger und Erwin Haitzmann, Chefs der in Wien und an der New Yorker Nasdaq notierten Century Casinos, ihre nächsten Projekte. Der Fokus liegt dabei auf Südostasien, im Besonderen auf Macao, Vietnam, Kambodscha und den Philippinen.

"Macao ist der größte Glücksspielmarkt weltweit, die Erlöse sind fünf Mal höher als in Las Vegas", erklärt Hötzinger. Neben den dortigen Mega-Casinos möchte Century ein kleines, feines Casino samt Fünf-Stern-Hotel aufziehen.

Gut im Geschäft ist Century auf Kreuzfahrtschiffen, mit derzeit 12 Spielbetrieben ist man der weltweit größte unabhängige Anbieter von Casinos auf Luxus-Linern. Am Donnerstag dieser Woche wurde ein Casino auf einem neuen Schiff der amerikanischen Oceania Cruises eröffnet, das in Genua vom Stapel lief. Weitere Kunden sind Regent, TUI-Cruises und Windstar Cruises. Mit dem Boom bei Kreuzfahrten ist das Spiel auf Schiffen ein sicheres Geschäft, die Einnahmen werden mit den Reedereien geteilt.

 

Inlandskonzession

In Österreich überlegen die Century-Bosse Haitzmann und Hötzinger, bei der Ausschreibung um drei Einzel-Casinos mitzubieten. Das Finanzministerium will die Lizenzen für zwei Standorte in Wien und einen in Niederösterreich vergeben. Century war kurz als Partner für die Mercur Entertainment von Magna-Gründer Frank Stronach und der deutschen Gauselmann-Gruppe in Verhandlungen, man konnte sich aber nicht einigen.

Hötzinger kritisiert die Steuererleichterungen für die Casinos Austria im Rahmen der Novellierung des Glücksspielgesetzes. Die Casinos Austria zahlen bereits jetzt nur noch 30 statt vorher rund 48 Prozent Glücksspielsteuer. Obwohl noch gar keine neuen Konkurrenten zum Spiel bitten, da die Konzessionsvergaben noch nicht beendet sind. Das bringe den Casinos Austria eine Steuerersparnis zwischen 50 und 70 Millionen Euro, rechnet Hötzinger vor. Er und Haitzmann werkten bei Casinos Austria, bis sie 1992 Century gründeten.

Century betreibt derzeit weltweit 24 Spieltempel. Nach kräftigen Zuwächsen im Vorjahr verdoppelte sich der Nettogewinn im ersten Quartal des laufenden Jahres auf 1,1 Millionen Dollar.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.