Brigitte Ederer und Peter Löscher mussten ihre Plätze räumen.

© Reuters/HERWIG PRAMMER

Siemens
11/27/2013

Millionen-Abfindung für Löscher und Ederer

Die österreichischen Top-Manager erhalten nach ihrem vorzeitigen Ausscheiden gemeinsam über 20 Millionen Euro.

Nach dem turbulenten Führungswechsel bei Siemens erhält Ex-Chef Peter Löscher rund 17 Millionen Euro und die ehemalige Vorständin Brigitte Ederer rund 6,5 Mio. Euro. Nun geht auch Vorstand Solmssen von Bord und damit Löschers letzter Vertrauter in der Siemens-Führung. Der Führungsumbau gilt damit als abgeschlossen.

Der frühere Siemens-Chef und Österreicher Peter Löscher kassiert nach seinem vorzeitigen Abgang von der Konzernspitze fast 15 Millionen Euro Abfindung. Hinzu kommt eine Sonderzahlung zur Altersversorgung von gut 2,2 Millionen Euro, wie aus dem Geschäftsbericht des Elektrokonzerns für 2012/13 (30. September) hervorgeht. Löscher hatte Ende Juli seinen Posten nach zwei Gewinnwarnungen in Folge und einem Machtkampf geräumt. Sein Vertrag wäre eigentlich noch bis 2017 gelaufen. Seither führt Joe Kaeser Deutschlands größten Elektrokonzern.

Vor einigen Wochen hatte auch die frühere Siemens-Personalchefin und Österreicherin Brigitte Ederer nach Streit mit den Arbeitnehmervertretern das Unternehmen verlassen. Sie erhält eine Abfindung in der Höhe von 5,6 Mio. Euro und eine Sonderzahlung zur Altersversorgung von rund 0,9 Mio. Euro. Ihr Vertrag wäre eigentlich noch bis Mitte 2015 gelaufen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.