Das Kunststoffteil in einem Mars sei knapp einen halben Zentimeter groß gewesen

© REUTERS/DADO RUVIC

Snickers, Milky Way und Co.
02/24/2016

Mars ruft bereits in 59 Staaten Schokoriegel zurück

Verbraucherin in Deutschland fand in einem Produkt ein Kunststoffteilchen.

Riesenrückruf von Schokoriegeln: Der US-Süßwarengigant Mars warnt wie berichtet seine Kunden vor dem Verzehr von Süßigkeiten der Marken Mars und Snickers sowie von einigen Produkten der Marken Milky Way und Celebrations. In einem Produkt sei ein Kunststoffteilchen gefunden worden. Eine Erstickungsgefahr sei nicht auszuschließen. Unter den betroffenen Länden ist auch Österreich.

Es geht um Produkte mit Mindesthaltbarkeitsdaten zwischen dem 19. Juni 2016 und dem 8. Jänner 2017. Die Süßigkeiten seien Anfang Jänner bis Anfang Februar in den Niederlanden produziert worden.

Mars geht von einem Einzelfall aus

Eine Verbraucherin in Deutschland habe sich beschwert, danach sei der "freiwillige Rückruf" eingeleitet worden. Das Kunststoffteil sei knapp einen halben Zentimeter groß gewesen. "Wir hatten die Sorge, dass möglicherweise Erstickungsgefahr besteht", sagte der Firmensprecher. Ein Mars-Sprecher in den USA erklärte, man gehe von einem Einzelfall aus.

Die Niederlande meldeten bis zum Dienstagabend insgesamt 59 betroffene Länder und Gebiete bei der Brüsseler Behörde. Rückrufe gibt es demnach in allen Staaten der Europäischen Union, mit Ausnahme von Bulgarien und Luxemburg. Da die betroffenen Riegel in den Niederlanden hergestellt worden waren, meldeten die dortigen Behörden die Informationen nach Brüssel.

Entschädigung mit Produkten

Betroffene Kunden sollen nicht mit Bargeld, sondern mit eigenen Produkten entschädigt werden. "Die Verbraucher können aussuchen, welche unserer Produkte sie wollen, und sie bekommen natürlich auch noch etwas obendrauf", sagte ein Unternehmenssprecher am Mittwoch. Die zurückgegebenen Produkte will der US-Konzern vernichten.

Die Kundenreaktionen auf den Rückruf seien gemischt, meinte der Sprecher. Natürlich gebe es Kunden, die sauer seien, dass so etwas passieren könne. Doch gebe es auch sehr viele positive Reaktionen darauf, dass das Unternehmen trotz nur eines Vorfalls eine solche Rückrufaktion gestartet habe.

Das Stückchen Plastik stamme von einem Deckel, mit dem eine Leitung abgeschlossen werde. Wahrscheinlich sei beim Austausch einer Leitung etwas schief gegangen - möglicherweise sei dabei Plastik in Schokoriegel gelangt.

M&M, Balisto oder Twix nicht betroffen

Mars habe bei dem Rückruf bewusst einen sehr langen Produktionszeitraum gewählt, um sicherzustellen, dass alle möglicherweise betroffenen Produkte zurückgeholt würden. Andere Produkte des Herstellers wie M&M, Balisto oder Twix sind nach Unternehmensangaben nicht betroffen.

Mars ist Nummer Zwei weltweit

Das US-Familienunternehmen Mars ist nach einem Ranking der Lebensmittel Zeitung weltweit der zweitgrößte Süßwarenhersteller, hinter dem amerikanischen Rivalen Mondelez, aber weit vor dem Schweizer Konkurrenten Nestle.

Hotline

Für Fragen von Konsumenten steht das Unternehmen in Österreich telefonisch unter (02162 601 - 4822) oder unter der E-Mail contact@at.mars.com zur Verfügung. Packungen der betroffenen Chargen sollen an das Mars Austria Konsumentenservice (Handelskai 92, 1200 Wien) zurückgeschickt werden. Die betroffenen Produkte und die Portokosten werden erstattet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.