Wirtschaft
30.03.2017

Lohnschere zwischen Österreich und Osteuropa kaum kleiner

Ungarn verdienen seit über zehn Jahren nur ein Viertel des in Österreich bezahlten Gehalts.

Die Lohnschere zwischen Österreich und Osteuropa ist über die vergangenen elf Jahre zwar kleiner geworden, allerdings auf sehr niedrigem Niveau. Verdiente ein Rumäne im Jahr 2005 im Schnitt mit 166 Euro nur 6,1 Prozent eines Österreichers, sind es nun mit 491 Euro auch nur 13,8 Prozent. Dabei haben Rumänen und Bulgaren von allen Osteuropäern am stärksten zugelegt.

In Ungarn blieb der Anteil mit 24 Prozent des österreichischen Einkommens seit dem Jahr 2005 hingegen stabil. Das Gleiche gilt auch für Slowenien, das allerdings mit 45 Prozent dem Durchschnittseinkommen Österreichs am nähesten kommt, wie der Standard berichtet.