© Fotolia

Wirtschaft
04/29/2021

Löhne und Gehälter in der Chemischen Industrie steigen um 2 Prozent

Einigung in zweiter Verhandlungsrunde. Neuer Kollektivvertrag gilt ab 1. Mai mit einer Laufzeit von 12 Monaten.

Der Fachverband der Chemischen Industrie Österreichs (FCIO) und die Gewerkschaft PROGE sowie die Gewerkschaft GPA haben sich in der zweiten Verhandlungsrunde auf einen neuen Kollektivvertrag (KV) geeinigt. Es wurde eine Erhöhung von 2 Prozent für alle Löhne und Gehälter in der chemischen Industrie vereinbart, teilten die Arbeitgeber am Donnerstagabend in einer Aussendung mit. Der neue KV gilt ab 1. Mai mit einer Laufzeit von 12 Monaten.

"Wir konnten eine Einigung für den Standort und die Beschäftigten mit unseren Partnern von der Arbeitnehmerseite vereinbaren, die der noch immer unsicheren Situation Rechnung trägt", kommentierte der Verhandlungsleiter der Arbeitgeber, Rainer Schmidtmayer, den KV-Abschluss. "Das zeigt auch, wie gut die sozialpartnerschaftliche Tradition in Österreich funktioniert."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.