Wirtschaft
28.08.2018

Lehrlingsmangel ist vor allem ein touristisches Phänomen

AMS-Zahlen zeigen eine höchst unterschiedliche Verteilung des aktuellen Personalbedarfs.

Gesucht wird vor allem Küchenpersonal. Ein Blick auf die aktuelle Zahl der beim AMS gemeldeten offenen Lehrstellen ergibt ein eindeutiges Bild: Ein Lehrlingsmangel ist vor allem in der Tourismus- und Gastronomiebereich vorhanden, während in anderen Lehrberufen, etwa bei Kfz-Technikern oder Friseuren nach wie vor eine Lehrstellenlücke klafft, insbesondere in Wien.

Laut den AMS-Zahlen standen im Juli 2018 österreichweit 8183 Lehrstellensuchende 5105 offenen Lehrstellen gegenüber, ein Überhang der Suchenden von 3078 Personen. Wohl auch wegen des gut laufenden Sommertourismus gab es bei den Köchen deutlich mehr offene Lehrstellen als Interessenten:  562 angehende Köchinnen und Köche wurden gesucht, demgegenüber gab es nur 267 Bewerber für den Koch-Beruf. Der Überhang an freien Koch-Lehrstellen betrug also 295. Ähnlich bei den Bäckern, wo es fast doppelt so viele offene Lehrstellen als Lehrstellensuchende gab, nämlich 80 zu 41. Genau umgekehrt war es bei Konditoren, wo 84 Suchende nur 33 offenen Lehrstellen gegenüberstanden.

Kellner gesucht

Gesucht werden auch Restaurantfachkräfte: Hier standen 157 Lehrstellensuchende 617 offenen Lehrstellen gegenüber, ein Lehrstellenüberhang von 460. Gastronomiefachkräfte waren ebenfalls heiß begehrt: 34 Suchende konnten sich unter 206 offenen Lehrstellen eine aussuchen. Beim Lehrberuf der Systemgastronomiefachkraft gab es 12 Suchende und 72 offene Lehrstellen.

Mehr Suchende bei Kfz-Technik und Handel

Umgekehrt schaute es beim Kfz-Mechaniken aus: 628 Lehrstellensuchende, aber nur 113 gemeldete offene Lehrstellen. Im Einzelhandel wollten 1.238 Jugendliche als künftige Einzelhandelskaufmann bzw. -frau arbeiten, das Angebot umfasste jedoch nur 577 gemeldete offene Lehrstellen, also ein Überhang an Suchenden von 661 Personen. Im Großhandel hingegen standen 23 gemeldete Lehrstellensuchende einem Angebot von 60 offenen Lehrstellen gegenüber, also ein Überhang an offenen Lehrstellen von 37.

Regional betrachtet gibt es vor allem im Wien nach wie vor einen starken Überhang an Lehrstellensuchenden, während die Situation im Westen Österreichs umgekehrt ist.